HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000026608 Gast

Debatte: Sollen in der Schulmensa nur noch vegetarische Gerichte angeboten werden? Contraargumente gesucht

Da wir in der Schule gerade debattieren und ich (Veggie) ausgerechnet die Contraposition gezogen habe, brauche ich dringend möglichst viele Argumente, die gegen diese Themafrage sprechen.
Vielen Dank im vorraus,
LG
Antworten (32)
elfigy
Mein wichtigstes Gegenargument ist, daß man den Menschen nicht vorschreiben darf, was sie essen wollen.
Es gibt keinen Grund, jemanden zu zwingen, kein Fleisch zu essen. Es wäre in meinen Augen sogar Fanatismus.
Bislang hat noch keine Studie nach wissenschaftlichen Kriterien nachweisen können, dass die vegane oder vegetarische Ernährung gesünder wäre als die abwechslungsreiche Vollwertkost, wie sie zum Beispiel die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt.
Man sollte keinem seine Ideologie aufzwingen dürfen.
bh_roth
Dass es in einer Mensa ein vegetarisches Alternativ-Menü geben sollte, ist in Ordnung. Aber ich würde mich nicht gegen meine Überzeugung mit Gewalt zu einer Verpflegung zwingen lassen, die ich nicht möchte. Und dafür auch noch Geld bezahlen.
Amos
Jedem Menschen steht es frei, sich zu ernähren, wie er möchte. Abgesehen von Kannibalismus.

Ich kann diese dauernde Bevormundung durch Ideologen und irgendwelche Essenskomiker nicht mehr nachvollziehen.
Amos
Ich habe an 4 Universitäten studiert und die Mensa in Anspruch genommen: immer lecker! Gemeckert haben immer die, die zuhause nur Fertiggerichte bekamen. In Bochum wurden mal Gourmetwochen mit 4-Gang-Menü durchgeführt.
Das Essen in der Schulkantine wird nicht schlechter sein als Eure Burger oder Döner!!!!
Gast
Amos - vier Unitäten und keine Almacht Mutter konnte dich Nähren?

Bei der Bundeswehr hatten wir auch nur Soldaten, welche zu Hause einen Gourmetschuppen hatten.
Amos
Eigentlich hatte ich geschrieben, daß es immer lecker war. Oder habe ich etwas fehlinterpretiert?
Gast
Amos, *g³*
Amos
Mein Gott, bin ich doof!
Gast
Amos, du? bist du sicher? hat dir das einer eingetrichtert der von deiner Tripolarität träumt?
Zombijaeger
Mein Argument wäre: Wir können notfalls auf den Mars auswandern, wenn wir diesen Planeten hier ruiniert haben. Also alles halb so schlimm.

Zudem sterben Esser von rotem Fleisch schneller. Man macht also Platz für die nächste Generation.
Gast
Zombijaeger, mein Großonkel 103 (bis zum 31.) ist überzeugter Rindfleischesser. Täglich. Nur gewachsenes Fleisch - kein gewurschtel!! Und natürlicher Käse!
Cordelier
Ich war vor einiger Zeit im Krankenhaus und dort war Mittwochs fleischfreier Tag. Auch morgens und abends keine Wurst oder Schinken..., nur Käse Marmelade usw.
Aber Mittags die Gemüselasagne war der Knaller. Super lecker.
Gast
und der Käse kam von der Nille?
Cordelier
Was oder wer ist die Nille???
Cordelier
Hat sich erledigt und braucht nicht ausdiskutiert zu werden ;-))))
Cordelier
Huddelduddel

Ich schrieb hat sich erledigt
Cordelier
Das war doch eindeutig, oder????
Gast
hast du Probleme?
Zombijaeger
Huddle

Genau, unsere Politiker haben ja auch gesagt man soll sich keine Sorgen machen und ruhig weiter essen wie bisher. Die kennen sich sicher besser aus als Wissenschaftler, die jahrelang auf dem Gebiet arbeiten. Unsere Politiker fallen ja auch sonst immer durch super-Fachwissen auf.
Cordelier
Nö, alles mehr als im grünen Bereich.
Gast
Zombijaeger, wieso so soll ich nicht weiter essen wie bisher?
Ich kaufe und esse regional und saisonal und mit vielfallt.
Gekocht wird meist wie bei Großmutter. Da brauche ich keine Wiesenschaftler und keine Po Litiker.
Obwohl ich den Ausdruck nicht mag: schmecken muß es.

Bescheiden finde ich die Kochshows. Kein Respekt vor den Lebensmitteln. Besonders bei dem Hensler kommt es mir hoch.
ing793
der Mensch ist von Natur aus ein Allesfresser. Sowohl Gebiss als auch Stoffwechsel sind ausgelegt auf den Verzehr von Pflanzen und Fleisch. Ohne den Verzehr von Fleisch hätte sich der Mensch in seiner heutigen Form gar nicht (zmindest nicht so schnell) entwickeln können
Mit anderen Worten: Fleisch gehört zur natürlichen Ernährungsgrundlage eben auch dazu.
Natürlich kann man die benötigten tierischen Eiweisse auch durch z.B. Eier und Milchprodukte aufnehmen und wer das tun möchte, der soll das tun.
Aber dem, der es nicht möchte, das aufzuzwingen, widerspricht der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
Amos
Noch etwas: ich habe seinerzeit mal für die Kinder meiner Ex Zander in Zitronenbuttersauce gemacht. Sie schütteten sich Fondor und Tomatenketchup darüber. Wer sich also über 5-Sterne-Menüs in Ganztagsschulen Gedanken macht, muß doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein!
Gast
Amos, Maggi ist nicht nur bei Kindern sondern auch vielen, sehr vielen Erwachsenen beliebt. Der Geschmack stimmt immer.
Amos
Wenn das Christian Rach liest, gibt's aber Haue! Und von mir auch.
Gast
Amos, Rach dieser Fernsehsuppenkasper ist als Parodie (gewürzt) besser als Original.
Ich mag überhaupt keine Geschmacksverstärker. Gegenbeispiel zum Maggi - Zucker auf Erdbeeren. Viele Wissen gar nicht mehr welchen Grundgeschmack ein Produkt hat.
Skorti
Wer keinen Zucker auf die Erdbeeren fordert, der kann auch kein Salz in der Suppe und kein Paprika an das Goulasch verlangen.
Das sind ja alles keine Geschmacksverstärker sondern Gewürze.

Wobei ich euch Recht gebe, Maggi und Co. geht gar nicht. Wenn jedes Essen, von Broccoliauflauf, über Bolognese bis Goulasch den gleich Geschmak hat, weil alles aus Tüten der gleichen Marken kommt, dann ist es ein Graus.

Warum dann nicht ohnehin immer das Gleiche kochen, der Geschmack ist identisch, nur die Konsitenz schwankt.
Dorfdepp
Das Zucker bekanntlich das Aroma hebt, kann man ihn durchaus auf Erdebeeren streuen. Auch einen Salat kann man so essen wie er vom Feld kommt, aber mit einer Vinaigrette oder einem Dressing schmeckt er halt besser.
Gast
Skorti - jeder nach seinem G´schmäckle. Erdbeeren sind natursüß! Also die deutschen aus der Ortenau oder Kaiserstuhl. Genauso wie unsere Kirschen und unsere Reben.
Man kann ein Essen salzen aber auch versalzen.

Viele wissen nicht mehr wie der Grundgeschmack eines Produktes ist aber den Glutamatgeschmack lieben sie.
Amos
Übrigens gehört an Tomaten auch immer eine Prise Zucker: als Salat, Suppe oder im Auflauf.
Genuss-Mensch
Etwas verspätet: Gegen ein vegetarisches Alternativgericht hat bestimmt kein Elternteil was. Kinder essen gerne Würstchen und Fischstäbchen, man sollte nur drauf achten dass die Wurst aus echtem Fleisch (Schwein) gemacht wird und keine gepresste Geflügelwurst, welche mit Antibiotikum vermengt wird.