HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 98058 Gast

Glühbirne und ihre Daseinsberechtigung

Hat die Glühbirne überhaupt noch eine Daseinsberechtigung?
Antworten (18)
machine
Birnen gibt es auf dem Wochenmarkt, Lampen im Fachhandel. Das, worin die Lampe eingeschraubt wird, heißt Leuchte.
Have a nice bulb.
julia37
Ja auf jeden Fall
elfigy
Ja, weil sie einfach besser aussieht und ein schöneres Licht gibt. Ich hatte mir deshalb seinerzeit einen Vorrat angeschafft.
miele
Eine phiosophische Frage, falsches Forum!
StechusKaktus
@primus...:Wird das, was du so drollig "Lampe" nennst, in der Fachwelt nicht "Leuchtmittel" genannt?
Da fand ich den allgemein umgangssprachlich bekannten Begriff "Birne" besser...
hphersel
*grins* immerhin hast Du Dir den Begriff "Leuchtmittel" gemerkt, auch wenn Du mich seinerzeit fürchterlich dafür ausgeschimpft hattest ;-)
Abgesehen davon werden Lampen und Leuchten zu Unrecht gleichgestellt: Auch eine Lampe ist ein LeuchtMITTEL, die Leuchte ist der Gegenstad, der der Beleuchtung dient und der daher ein Leuchtmittel benötigt.
Wieder einmal ist Umgangsdeutsch nicht das Gleiche wie Technisches Deutsch...
Amos
Ich gieß mir Einen auf die Lampe ...*g* Und was macht Meister Lampe?
hphersel
"auf die Lampe" oder "hinter die Birne" ? ;-)
Amos
Über den Leuchtkörper! *g*
Dorfdepp
Es gibt ebensowenig Glühbirnen wie Rassen, Nee, wat werden wir hier klug jemacht.
machine
Man munkelt, Thomas Alva Edison soll es ab und an mit Glühdirnen getrieben haben.
MfG machine
Opal
Dann stand der gute Thomas Alva Edison aber ab und an mächtig unter Strom.
Musca
@Primus, das ist in der Tat ein dunkles Kapitel in der Geschichte. Die armen Mädels mußten damals bei Wind und Wetter anschaffen gehen, und selbst bei hohem Fieber noch ihren Dienst tun. Daher der Begriff "Glühdirne". Standen mehrere dieser Damen im Fieberwahn zusammen, sprach man vom Rotlichtbezirk.
machine
@Opal & Musca: Richtig, aber auch diese, allgemein wenig bekannten, Fakten sollten imho historisch durchaus aufgearbeitet und eventuell korrigiert werden.. Wir, hier in dieser WC, sind der Wahrheit verpflichtet und sollten aus diesem Grunde nicht ruhen bis auch das letzte Quäntchen der (angeblich) verruchten Taten offen gelegt und verarbeitet ist.

Mutti wird uns bei der Recherche hilfreich zur Seite stehen, da sie nun... ach, leset selber, Genossen.
MfG machine
P.S. Es gehört viel dazu, mich herzlich zum Lachen zum bringen (Ruhrdeutsch). Als Frau Merkel allerdings in einer Pressekonferenz zum Besten gab, dass, unter ihrer Führung, D zum "datensichersten" Staat weltweit werden soll, konnte ich mich so grad´ noch zwischen Couch und Tischkante abfangen, ansonsten hätte mein Nasenbein beim Abgleiten stark gelitten.
Neuland, Neuland über alles...
machine
Ich Dämlack hab den Link vergessen.
pilot350
Die Glühlampe zählt zu den größten Energieverschwendern. Diese Erfindung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts erzielt eine Lichtausbeute von etwa 12 Lumen pro Watt, eine weiße LED dagegen kommt auf bis zu 200 Lumen pro Watt. Die klassische Glühbirne hat daher als "Allgebrauchslampe", wie der technische Fachausdruck für ein Standardleuchtmittel lautet, ausgedient.
Amos
Wie wäre es mit Wachskerzen? Gab es schon im Mittelalter! Oder Schütteltaschenlampen?
rotmarder
Die Glühbirne ist zwar ein Stromfresser, aber in der Produktion unschlagbar günstig. Eine Energiesparlampe kostet in der Erzeugung das 15-Fache an Energie. Und der Glühfaden der klassischen Glühlampe produziert das natürlichste Lichtspektrum. Viele Designklassiker unter den Leuchten entfalten daher nur mit der Glühbirne ihre einzigartige Wirkung und dort sollte sie auch eingesetzt werden.