HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000135850 Gast

Leasingfirmen

Bin wann muss sich eine Leasingfirma melden,wenn man einen Spät oder Frühdienst bekommt.
Antworten (17)
dschinn
Es gilt immer die Zeit dazwischen!
In deinem Fall also bis Mittags!
Oupa
dschinn, du glaubst doch, dass du ein intelligenter und gebildeter Mensch bist; wie kommt es, dass deine Finger sich nicht weigern, »Mittags« zu schreiben?
Es schreibt sich richtig »mittags«.
dschinn
https://www.duden.de/rechtschreibung/mittags

Großschreibung:

bis, von gestern, heute, morgen Mittag *D 69

*D 69
Die Bezeichnungen von Tageszeiten nach Adverbien werden als Substantive angesehen und großgeschrieben <§ 55 (6)>.

https://www.duden.de/suchen/dudenonline/bis
Adverb

Und nun leg dich wieder in deine Mülltonne und sauf weiter Opa.
ing793
@dschinn: dann benutze auch ein Adverb davor!

Oder halte die Klappe!
dschinn
Den link für 'bis' ignorierst du?

Und seit wann heulst du mit dem idi gemeinsam?
Habt ihr euch verbrüdert?
Oupa
dschinn,
du glaubst doch nicht etwa, deine deutsche Orthografie sei besser als meine?
Du bist so abgängig von deinen dummen Kumpanen, dass es schlimm um dich bestellt ist.

Hier sind zwei User, die dir beweisen, dass dein Deutsch inkorrekt ist, und was machst du?
Anstatt zu schreiben »danke, Oupa und ing793«, bemühst du eine Verschwörungstheorie.

Weil ich gerade mal Zeit habe, werde ich dir etwas aus meinem Leben erzählen.

Schon als Kind konnte ich lesen und schreiben bevor andere Kinder es konnten.
Nach 9 Jahren Volksschule wurde ich mit einem Arschtritt in den »Ernst des Leben« entlassen.

Meine Mutter ergatterte für mich eine Lehrstelle als Schriftsetzer.
In der Berufsschule in Hamburg am Steinhauer Damm hatte die eine Hälfte der Lehrlinge Abitur, die andere Hälfte – minus einem – Mittlere Reife, oder wie man das damals nannte.

Es war sehr schnell klar, dass ich weitaus besser in Orthografie war, als der Rest der Klasse.
Dann wurde ich gefragt, auf welche Schule ich denn gegangen war.
Ich war 15 Jahre alt und sah aus wie 13 (was ich natürlich hasste). Einige meiner Mitschüler mussten sich bereits rasieren. Oh, goldener Neid!

Ich nannte meine Schule als Schwenckestraße 91/93.
Oh, das war wohl eine sehr teure Privatschule.

dschinn, ich habe mir meinen Wohlstand erarbeitet.

Ich lerne noch täglich und lehre Englisch als Zweitsprache (ESL, English as a Second Language).
Meine Studenten kommen meistens aus Asien. Sie sind so gierig, Englisch zu lernen, dass es eine Freude ist.

Und ihr habt mit 18 die Schule verlassen, und seitdem nichts mehr dazu gelernt.
Matthew
Schluchz! Hat mal jemand ein Taschentuch für mich?
Oupa
Matthew,
du hättest mal lieber etwas lernen sollen, anstatt jetzt hier rumzuschluchzen und um Taschentücher zu betteln.
You are a disgrace.
Cheru
Ich fürchte, hier ist "mittags" selbst das Adverb und kein Substantiv nach einem Adverb.

Letztlich ist das aber auch völlig schnuppe, denn jeder weiß, was gemeint ist.
umjo
Cheru, das unterschreibe ich Dir blind und mit Freuden!

Opi hat ja leider keine Taschentücher über, lernt noch heute täglich, obwohl schon nach 9 Jahren Volksschule unehrenhaft ins 'Leben' entlassen (obwohl: Volksschule, 9 Jahre... das waren doch damals nur 8 Jahre, oder irre ich?)

Egal, Muttern musste dem Bub ja dann damals auch eine Lehrstelle organisieren, weil, nach 8 Jahren Volksschule ist man ja noch nicht so wirklich reif für den 'Ernst des Lebens', oder?

Und heute: Opi mäandert sich seit Urzeiten so durch nachlässig moderierte Foren, und meint, dort den großen Macker geben zu können, weil ihm offenbar der eigentliche Sinn des Lebens abhanden gekommen(?) ist.

Ok, ich habe allerdings Gott sei Dank selbst noch ausreichend Taschentücher!
Morgen, spätestens Übermorgen verdrücke ich dort hinein ein kleines Tränchen, versprochen!
Cheru
Es wirkt generell unfreiwillig komisch, sich der eigenen Rechtschreibung zu rühmen und das immer wieder mit Zeichensetzungsfehlern zu garnieren.

Rechtschreibung findet jeder im Duden; Zeichensetzung bedarf hingegen der Bildung.

Auch hier gilt: gewogen und für zu leicht befunden.
Oupa
umjo,
[Duden]:

über­mor­gen
Adverb

Beispiel
übermorgen Abend
in zwei Tagen; an dem auf den morgigen Tag folgenden Tag

Beispiel
wir treffen uns übermorgen [Mittag, um acht Uhr]
Oupa
Na, Matthew, hat dir jemand ein Taschentuch gereicht?

Von deutscher Rechtschreibung hast du jedoch immer noch keine Ahnung.
Sockensuppe
matthew hast du deinen Link auch selber mal gelesen? Da steht, substantivierte Adverben erkennt man an einem Adjektiv oder Artikel vornedran. spätestens ist aber ein Adverb daher ist es auch nicht substantiviert.
Sockensuppe
Adverben -> Adverbien
Oupa
unjo,
zu der Zeit, als ich zur Schule ging, waren in den meisten Bundesländern 8 Jahre Volksschulpflicht. In einem Bundesland nur 7 Jahre und in Schleswig-Holstein und Hamburg 9 Jahre.
Ich ging in Hamburg zur Schule.

Du irrst dich also in den Volksschul-Jahren.

Du hast jedoch recht in dem Punkt, dass man mit 15 Jahren noch nicht »reif für den Ernst des Lebens« ist.