HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000087637 Gast

Probleme mit Deutsch

Hallo erstmal :) Ich bin in Österreich aufgewachsen und hab auch mein Studium erfolgreich absolviert. Jetzt arbeite ich als Revisionsassistentin und hab Angst davor in den Revisionsberichten Grammatik- und Ausdruckfehler zu machen. Es bereitet mir wirklich Bauchschmerzen. Ich lies eigentlich sehr viel, aber trotzdem mach ich Fehler beim Schreiben und Reden. Es ist mir so unangenehm. Könntet ihr mir weiterhelfen ?
Antworten (15)
Grinsekatze
Du solltest Kontakt mit unserem 'duden' aufnehmen!
StechusKaktus
Dann geht es dir so ähnlich wie denen hier
Rentier_BV
Auch in Österreich heißt das "Ich lese..."

Und damit sind wir beim Grundproblem.
solitude32
In Österreich und der Schweiz wird kein Deutsch gesprochen. Dort wird mittels sog. Halbkrankheiten kommuniziert, welche an die deutsche Sprache angelehnt sind.
rayer
Kleine Korrektur Solitude, das sind Halskrankheiten, keine Halbkrankheiten.
solitude32
So kann man es auch sehen. In jedem Fall ist die "Frage" hiermit erschöpfend beantwortet.
bh_roth
Korrekt, primus. Nach 11 Jahren in Österreich oder zumindest im grenznahen Gebiet mit täglichen Kontakten dorthin muss ich bestätigen, dass die össels alles sprechen, nur kein Deutsch. Es ist mit dem Deutschen artverwandt. Aber das Deutsch zu nennen, geht sich nicht aus.☺
Musca
Ob die Frage ernst gemeint ist ? Wie auch immer, gegen etwas Lokalkolorit ist nichts einzuwenden, ich mag den Südstaaten-Slang von Österreich oder auch Bayern, es hat etwas melodiöses, im Gegensatz zu Schwyzerdütsch, das ist mir zu kratzig.
Aber wer einmal das Vergnügen hatte, mit unserem werten Solitude zu telefonieren, legt da andere Maßstäbe an.
Der geballte Ruhrpott kommt durch den Hörer, da jeder Satz mindestens einmal wiederholt wird, hat man eine gute Chance, zumindest die Thematik zu erfassen, was sind schon Details ?
Die Kohle, die Karnickelställe, die Pommesbude mit dem Dosenbier (Aral geht auch), das alles geht mir bei diesem Dialekt durch den Kopf. Auch wenn es heute nicht mehr so ist.
Dialekte sind Zeichen einer Vielfalt, Individualität, tausend mal besser als glattgebügelt durch die Welt zu irren.
Musca
Egal, ich mach`mir jetzt noch etwas Schlagobers auf meinen Zwetschgendatschi
solitude32
Musca, deine Tel. Nr. ist gelöscht, dein Name wird aus den Annalen BO - Langendreers getilgt, Du wirst mit Acht und Bann belegt und ich werde dich fortan mit Verachtung strafen.

Watt sachste getz von datt?
elfigy
Gratuliere Musca. Da hast Du einen echten Erfolg erzielt.
Außerdem bewundere ich Dich, weil Du die Thematik verstanden hattest. Das ist mir nie geglückt. Ich glaube aber, ich habe nichts verpaßt.
elfigy
Hallo Frau Gast. Das muß Dir nicht peinlich sein. Und es hat auch nichts mit Österreich zu tun. Deutsche Hochschulabsolventen machen auch jede Menge Fehler. Es ist nichts ungewöhnliches mehr. Wenn Du viel liest, gibt sich das mit der Zeit. Viel wichtiger ist, dass Du Dich davon nicht hemmen läßt. Angst beeinträchtigt das Denken. Lass Dich davon nicht beherrschen. Du kannst Dir ja im internet fachlich bei Deutsch helfen. Benutz eine Suchmaschine, da findest Du allerhand hilfreiche Seiten. Wir können Dir nicht helfen, das ginge nur in einem konkreten Fall.
Mit Bauchschmerzen kommst Du aber auf jeden Fall nicht weiter. Das beeinträchtigt nur Deine Lebensqualität und das ist die Sache nicht wert. Befasse Dich lieber mit den Inhalten Deiner Berichte und lass mal ansonsten ein wenig locker. Dann gelingt der Rest auch noch.

Und über das Gegacker unserer Gockel hier, kannst Du hoffentlich lachen.
Musca
Nachtrag: Ich habe in meinem Berufsleben einige Hochschulabsolventen mit Migrationshintergrund kennengelernt. Kleine Sprach- oder Grammatikfehler waren da sowas von Nebensächlich, das interessierte niemand. Wichtig sind Kompetenz und Persönlichkeit, fachliche Qualifikation. Das betrifft auch Nichtmigranten aus Nachbarländern.
Abgesehen davon habe ich noch nie eine uncharmante Frau aus Österreich gesehen, gibt es die überhaupt?
Als Halbneapolitaner hingegen hat man´s schon mal schnell mit dem ganzen Ruhrgebiet verschissen, ich ziehe mir jetzt Reihenweise alte Schinken von Tegtmeier rein, um den kulturellen Anschluss nicht zu verpassen, mich wieder zu integrieren.
Während ich mein Leben jetzt bei Dosenbier und Currywurst an der örtlichen Aral-Tanke (die blaue Lagune) verbringe, bewacht mein Terrier das Getränkelager. Wir Beide in der Hoffnung, wieder Anschluss an das pralle Leben zu bekommen.
wokk
Armer Musca, hast du versucht, aus einem vernünftigen Halbnapolitainer einen Ganzdeutschen zu machen . . . ? ;-)
Musca
Danke Wokk, und schon wird wieder der kleinste Ansatz auf Integration in das subkulturelle Leben des Ruhrpotts im Keim erstickt.