HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000113719 Gast

Staatsangehörigkeit beantragt !!

Hallo, Ich bin hier in Deutschland seit 8 Jahren und Habe im 12.2018 die Staatsangehörigkeit beantragt. Aber Lieder am 25.01.19 bin Arbeit los und meine neue Arbeit beginnt ab 18.02.19.

Seit fast 2 Jahren habe nicht eine Hilfe ( Geld) genommen !!

Gibt es Problem mit Staatsangehörigkeit ?

Vielen Dank

Hassan
Antworten (43)
elfigy
Hallo Hassan
Ich denke das ist kein Problem. du hast ja auch wieder Arbeit.
Aber auch bei der Sozialhilfe bzw. dem Arbeitslosengeld sind Ausnahmen möglich, z.B. dann, wenn die Arbeitslosigkeit durch eine betriebsbedingte Kündigung eingetreten oder nur kurzfristig ist.

Ich setze voraus, du hast alle anderen Bedingungen erfüllt.
Grim_1
Das dürfte kein Problem sein, einfach den neuen Arbeitsvertrag vorzeigen.
Lion-19
Warum wollen Sie unbedingt die deutsche Staatsbürgerschaft? Als ausländischer Gast genießen Sie doch eine ganze Reihe von Vorteilen in Deutschland. Bei der Sozialhilfe wird eigenes Vermögen – soweit vorhanden – nicht angerechnet; vielfach erhalten die Gäste Hilfe bei der Wohnungssuche und nicht zuletzt geht auch die Justiz sehr rücksichtsvoll mit ausländischen Gästen um, wie wir täglich in der Zeitung lesen.
Ich habe beruflich schon häufig mit ausländischen Kollegen zusammengearbeitet. Es war stets eine hervorragende Teamarbeit. Die KollegInnen kamen allerdings aus dem europäischen Ausland (incl. Russland), aus China, aus Japan und aus den USA. Zur Zusammenarbeit mit Menschen aus anderen Kulturen kann ich nichts sagen.
ing793
@Lion: dieser Mensch ist kein "Gast" mehr und möchte auch keiner sein.
Walther
Selbstverständlich ist dieser Mensch kein Gast,
denn Gäste sind willkommen.
ing793
Oh Walther, du Heuchler - wie oft hast Du Deine Schwiegermutter überschwänglich als Gast begrüßt, der sich fühlen solle, wie zu Hause ...
"Gäste" und "Willkommen" gehören nur zufällig in vielen Fällen zueinander.
primusinterpares
Hassan ist bald ein Deutscher, so wie Walther auch.
wokk
Ein Hassan, der deutscher Staatsbürger werden möchte, ist mir lieber als ein Walther, der einer nationalsozialistischen Idée nachtrauert! 👎
ing793
Walther wohnt im Ruhrpott und hat wahrscheinlich polnische Vorfahren.
Die waren damals auch nicht willkommen und heute ist er der deutscheste aller Deutschen.
Mal sehen, wieviele Generationen Hassan braucht, bevor sie über die dann wohlmöglich englischen Flüchtlinge die Nase rümpfen ...
rayer
Das teile ich unbedingt ing. Die ganze Menschheitsgeschichte ist eine einzige Völkerwanderung und immer waren die Neuankömmlinge nicht willkommen. Generationen später glaubten die allerdings immer zu den Ureinwohnern zu zählen und machten den nächsten Immigranten das Leben zur Hölle.
rayer
Ich will das auch noch etwas ausweiten. Immer wurde den Neuankömmlingen das Leben schwer gemacht. Kein Zugang zu Land, kein Zugang zu den Berufsständen und meist auch Ausschluss vom örtlichen Geschehen wie zum Beispiel Gemeinderat. Das ist aber ein grundlegender Fehler. Um das Überleben zu sichern, war dadurch eine hohe Innovationskraft notwendig und früher oder später von Erfolg gekrönt, was natürlich den Neid der Einheimischen noch mehr befeuerte.
In meinen Augen ist es das Dümmste, was man machen kann, wenn man Immigranten ausgrenzt oder sogar bekämpft. Im Rückblick haben die meisten Nationen von der Einwanderung nur profitiert.
Lempel
rayer,
deine Erfahrung »Immer wurde den Neuankömmlingen das Leben schwer gemacht« teile ich nicht.

Ich bin zweimal aus- bzw. eingewandert. Südafrika und Australien. In beiden Fällen wurde ich mit offenen Armen empfangen und mir wurde sehr geholfen, Fuß zu fassen.

Wie oft bist du aus- und eingewandert?
rayer
Wie die Südafrikaner, ich meine die rund 80% Afrikaner oder die Aborigines in Australien das sehen, von wegen offenen Armen, ist wohl nur Deine Einbildung.
Lempel
rayer,
wie schön, dass du wie bisher so sachlich bleibst.
Wie oft bist du also aus- und eingewandert?
Vielleicht gar nicht?
Dann schreibst du hier ausnahmsweise mal über etwas, von dem du überhaupt keine Ahnung hast?
[Ironie aus]
rayer
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, ich wandere im Jahr so etwa 10 -20 Mal ein und aus und zu Anfang meines Berufslebens war ich meist für 1 - 3 Jahre in ein und demselben Land inklusive Familie.
Lempel
Das ist doch klar, du wanderst jedes Jahr zwanzigmal für drei Wochen aus. Da bist du ja in zehn Jahren in jedes Land dieser Erde eingewandert. Und dann wurdest du und deine Familie gehasst. Das ist deine Erfahrung.

Ich schrieb doch, dass ich deine Erfahrung »Immer wurde den Neuankömmlingen das Leben schwer gemacht« nicht teile, da ich andere Erfahrungen gesammelt habe.
rayer
Du bist in 2 Ländern der Erde gewesen, wo man die Einheimischen mit Gewalt unterdrückt, ich rede von Ländern, wo die Einheimischen die Geschäfte und das Land seit 1000 Jahren ihr Eigen nennen. Den Unterschied kennst Du natürlich nicht. In Afrika, Australien und dem Rest der neuen Welt, hat man sich einfach genommen was da war, durchgesetzt mit Gewalt und Sklaverei aber nicht durch Innovation und Geschäftssinn zum Eigentum gemacht. Wenn Leute wie Du was drauf hätten, wäre der Karriere auch in der Heimat nichts im Weg gestanden.
rayer
Nebenbei, ich bin Neid und Hass von der einheimischen Bevölkerung nicht begegnet. Bei den eingewanderten Weißen sieht das ganz anders aus. Da bin ich wenig gern gesehen. Man muss ja dann nach unseren Normen arbeiten und kann mich nicht wie die Einheimischen für dumm verkaufen mit seiner Hinterhof Firma mit schlecht bezahlten Angestellten, die kaum einen Nagel gerade in die Wand bekommen. Die Gewinne schrumpfen schnell, wenn wasserdichte Verträge mit genauen Vorgaben auf dem Tisch liegen. Der Asiat, Araber oder Russe ist zu tiefst dankbar, wenn solchen besoffenen Luftikussen wie Du, die aus allen Herren Länder eingewandert sind, auf die Finger geklopft bekommen.
Walther
Negativ,
Lempel
rayer,
du willst uns also erzählen, du wärest auf Wunsch des Kremls nach Russland ausgewandert.
Dort standen die einheimischen – also schwarzen – Russen am roten Teppich Spalier und jubelten dir zu.

Nur die weißen Einwanderer, die die Russen für dumm verkauften, und denen du auf die Finger klopfen solltest, machten dir das Leben schwer, und daher deine Erkenntnis:

»Immer wurde den Neuankömmlingen das Leben schwer gemacht.«

So ist das mit den Lügen. Du bist wieder einmal damit angefangen, und nun musst du damit weitermachen.

Viel Glück mit deinen nächsten 18 Völkerwanderungen in diesem Jahr.
Zerba
Hach was bin ich wieder einmal lustig heute!
Dabei fällt es mir nicht einmal schwer, anderen Leuten das Wort im Mund zu verdrehen. Gibt zwar Augen- und Ohrenkrebs, aber das macht mir richtig Spaß.
Jetzt noch eine kleine Stunde warten und dann werde ich mich wieder h(och=undert)prozentig beruhigen können.
Lempel
Oder, rayer, die Araber,
denen die weißen Einwanderer deren Ölquellen und Airlines weg genommen haben, und deren Hochhäuser besetzt, standen schüchtern im Hintergrund mit einem Plakat »Willkommen rayer«, während die Einwanderer dir das Leben schwer machten indem sie dir einen Fußhaken stellten, weil sie annahmen du seist einer dieser raffgierigen und unterdrückenden weißen Einwanderer selbst.

Dabei kamst du nur als Einwanderer für zwei Wochen, denn du warst in anderen Ländern auf anderen Kontinenten gefragt, wie Gandhi in seiner besten Zeit.
Lempel
Und, rayer, die Asiaten erst! Ist das nicht eine schöne Erinnerung?
Die wenigen nativen gelben Chinesen – seit Jahrhunderten von weißen Leuten wie Marco Polo und Donald Trump ausgebeutet und unterdrückt – die noch übrig geblieben sind, winkten dir mit kleinen deutschen Fahnen zu.

Die weißen Machthaber jedoch wollten dich nicht einmal aus dem Flugzeug steigen lassen.

Kein Wunder, dass dein Eindruck »Immer wurde den Neuankömmlingen das Leben schwer gemacht« ein bleibender ist.
rayer
Muhaha, das Tanzbärchen ist ja schon wieder besoffen am Nasenring unterwegs. Herrlich, hast nichts verstanden aber für ein Tänzchen bist Du immer gut. Weiter so.
Zerba
Ja du hast recht! Die zweite Flasche ist leer und es geht mir immer noch nicht besser!
rayer
Na endlich gestehst Du Dir Deinen Alkoholismus ein. Ein erster Schritt, der nächste sollte zu Arzt Deines Vertrauens sein.
rayer
Hast die dritte Flasche nicht gesoffen?
Alienne
rayer, glaubst du, dass User "Lempel." mit dem Punkt = Lempel ist? Ich nicht. Dann kommt nämlich das Alkoholproblem-Eingeständnis vom falschen ...
Soll nicht LempelSwanSchwanBananabenderPanther entschuldigen, nur der Vollständigkeit halber.
rayer
Ach Alienne, das ist jetzt wieder typisch Frau. Natürlich war mir das bewusst.
Lempel
Alienne,
rayer meint mit "typisch Frau" = "alle Frauen sind dumm".

Kein Respekt, dieser Misogynist.
Alienne
Ok, rayer, na dann. Und was war an meinem Hinweis "typisch Frau"? Vielleicht dass ich dir unterstellt habe, dass du als männliches Exemplar (davon gehe ich mal aus) der Gattung Mensch u.U. eventuell vielleicht möglicherweise den Post gedanklich falsch zugeordnet haben könntest? Abstrahiert: Es ist typisch Frau, wenn Frau Mann unterstellt, dass er was nicht gepeilt haben könnte?
Komm, mach mal den Erklärbär :-))
rayer
Typisch Frau daran war, dem Mann zu unterstellen zu blöd zu sein den Punkt zu sehen.
rayer
@Alienne
Die Verwechslungsgefahr war übrigens nie gegeben. Oder kennst Du einen Alkoholiker, der freiwillig sein Problem veröffentlicht?
Alienne
Doch, rayer, es gibt so einige Leute, die ihre Alkoholsucht öffentlich machen, zugegeben sogenannte VIPs, während die "Normalos" es dann eher im direkten Umfeld und ohne Presse oder TV tun, kenne ich aber auch persönlich Jemanden.
Und deine Erklärung für "typisch Frau" ist Quatsch. Es gibt Männer, die den Punkt nicht sehen und es gibt Frauen, die den Punkt nicht sehen und es gibt natürlich D's, die den Punkt nicht sehen. Übrig bleibt dann nur noch, dass ich dir unterstellt habe, dass du was nicht kapiert hast. Und anscheinend hast du ja gelernt und verinnerlicht, dass Frauen dich gern mal unterschätzen und hast das dann als "typisch Frau" generalisiert.
So, genug jetzt der DIY-Psychologie von meiner Seite :-)
rayer
Daher auch der Nachsatz. Es bestand keine Verwechslungsgefahr. Typisch Frau, glaubt, dass Mann nicht die Zusammenhänge erkennt und daraus schon die richtigen Schlüsse zieht.
Da hast Du was von Stechus, die denkt auch, ich könne nicht zwischen den Zeilen lesen. Das bezog sich jetzt ausschließlich auf deren Kommentare und nicht auf Deine.
Hier beende ich das jetzt, ich merke, Du hast eh nicht verstanden, womit ich im Posting vom 03.02. 14:35h hin wollte.
Alienne
rayer, dass du glaubst, ich hätte das nicht verstanden, ist aber mal sowas von typisch Mann!
rayer
Nö, hast Du nicht.
LempeI
Mein Lebensmotto ist:
Morgens ein Joint und der Tag ist dein Freund!
LempeI
Vor allem merkt man sofort an dem Stuss, den der falsche Lempel schreibt, dass das ein Fake ist. Erst ist er direkt nach Australien ausgewandert, plötzlich war er vorher noch länger in Südadrika. Beim nächsten Mal ist er dann eigentlich der Mann vom Mond.
LempeI
Ich würde nicht sagen, typisch Frau sondern typisch Aliens. Die unterschätzen halt die Menschen machmal. Ich bin übrigens auch schon öfter für ein Alien gehalten worden. Meine Kumpels haben mir schon öfters gesagt: Bei dem was du so erzählst, denken wir manchmal, du kommst von einem anderen Planeten.
LempeI
Normalerweise erzähle ich niemand von meiner Alkoholsucht. Aber hier weiss ich ja, dass das unter uns bleibt. Da kann ich es ruhig erzählen.
MikaSweet
Ich habe mich auch mit dem gleichen Problem herumgeschlagen und mir dieses Frage öfters gestellt. Schließlich bin ich auf das hier gestoßen ---> Klick

Doch sehr umfangreich alles und ich konnte mich über die verschiedenen Angebote dort gut informieren. Mir hat es geholfen. Vielleicht hilft es dir ja auch :-)