HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000106410 Gast

Ungerechte Behandlung durch Polizei und Gericht

Ich habe ein sehr großes Problem mit dem Amtsgericht in Hannover denn im März 2018 waren wir zu 3 auf einem Konzert in Hannover wo ich getrunken hatte aber nicht der Fahrer meines Autos war sondern meine nüchterne Schwester.
Die Polizei von Hannover wirft mir Trunkenheit im Verkehr vor obwohl sie dafür keine handfesten Beweise haben und ich war nicht am besagten Abend am Steuer da ich was trinken wollte.

Nun wollen 2 Zivil Polizisten gesehen haben wie ich mit meinem Auto auf'm schützenplatz in Hannover unter Alkohol Einfluss gedriftet bin da sie uns von der Swiss Life Hall bis zum Parkplatz gefolgt sein sollten da wir uns auffällig betrunken benommen haben.

Warum guckt die Polizei zu wenn ich angeblich betrunken ins Auto steige und losfahre? Gefahr im Verzug ignoriert ? Wäre ich es gewesen müssten die Polizei davon ausgehen das ich betrunken Menschen überfahren könnte bei einem 4500 Menschen Konzert.

Die Streife die von den Zivil Polizisten gerufen wurde hat wiederum nicht gesehen wer der Fahrer war und es kam zu 3 Kontrollen.

Bei der ersten Kontrolle wurde meiner
Schwester vorgeworfen sie hätte sich mit Absicht mit meinem Auto gedreht
( Fahranfängerin, 388PS auf der hinterachse und nasse kopfsteinpflaster) bei der zweiten Kontrolle von den selben Polizisten wurde mir das driften vorgeworfen obwohl ich die ganze Zeit eine Bierdose in der Hand gehalten habe, und bei der dritten Kontrolle von den selben Polizisten wurde mir Trunkenheit im Verkehr zur Last gelegt und mein Führerschein wurde am selben Abend beschlagnahmt wodurch ich meine Arbeit als Kraftfahrer verloren habe.

Angeblich haben die zivil Polizisten gesehen das ich mit weißem Oberteil eingestiegen bin obwohl meine Schwester auch ein weißes Oberteil an dem Abend getragen hat( Foto mit Datum Uhrzeit und sogar Standort vorhanden)

Nach 6 Monaten war endlich die Verhandlung am 13.08.2018 und
Trotz meiner 2 Zeugen und ohne Beweise der Polizei wurde ich verurteilt da die Richterin der Polizei mehr glauben geschenkt hat weil der Staat zusammen halten muss.

Nun hab ich Berufung eingelegt und hoffe auf ihre Hilfe da ich zu Unrecht angeklagt bin und das Gericht wie die Polizei machen was sie wollen mit normalen Bürgern.

Mit freundlichen Grüßen
Antworten (34)
dschinn
finde ich gut

Wer (betrunken oder nicht) im öffentlichen Straßenverkehr mit 388 PS unbedingt zeigen muss, wie schön er/sie das Auto beherrscht....

und es dann nicht nur eine Kontrolle genügt, sondern es noch zur zweiten und dritten Kontrolle kommt....

sach ma... gehts noch?

Werde erwachsen, mach die MPU und mit etwas Glück darfste auch irgendwann wieder selber fahren!
Dorfdepp
Mir fiele ein Grund ein: Deinem Schreibstil nach hast du nicht mal den Hauptschulabschluss geschafft. Wenn so ein Menschlein ein Auto mit 388 PS fährt, könnte es schon sein, dass die Polizei ihn auf dem Kieker hat.
Skorti
Ich fand die "Frage" sehr informativ.

Ich wusste gar nicht, dass die Amtsgerichte so schnell arbeiten. Nach einem halben Jahr schon eine Verhandlung.

Aber ansonsten stellt sich die Frage, willst du etwas von uns erfahren oder nur etwas vor dich hin schimpfen?
Virus
Schön das es doch noch antworten von neidern gibt :)

Warum gab es 3 Kontrollen?
Weil die Polizei überfordert war und nicht wusste wen sie anzeigen sollen.
Bei allen 3 Kontrollen standen wir neben dem Auto und das Auto wurde zwischen der ersten und der dritten Kontrolle nicht bewegt.

Deswegen soll ich MPU machen ?
Mag lieber großen Hubraum und nicht 2.0TDI, aber jedem das seine.

Hab ich geschrieben bewerte mein Schreibstil?
Um ganz genau zu sein hab ich den Realschulabschluss aber das tut nix zur Sache.

Vor 4 Jahren hatte mein Kollege bereits nach 1 Monat ein Termin beim Amtsgericht deswegen finde ich 6 Monate etwas übertrieben.

Nein ich möchte nicht meckern oder ähnliches, ich möchte nur wissen wie es sein kann (wenn alle Menschen doch gleich sind) das die Polizei keine Beweise hat und denen trotzdem mehr geglaubt wird.
wokk
Schön dass du dich trotzdem angemeldet hast!
Natürlich wirst du auch wegen des Schreibstyls gedisst.
Du solltest zu deinem Fall allerdings wissen, dass ein Polizist schon wegen seines Status eine grössere Glaubwürdigkeit als du hast!
Isso!
Du brauchst jetzt einen sehr guten Anwalt!
Virus
Es war auf die schnelle geschrieben also entschuldigt den Schreibstil.

Ich verstehe das Polizisten einen höheren Status haben, trotzdem sind es auch Menschen die Fehler machen.

Es waren 4 Polizisten, 3 davon haben einen Bericht geschrieben und nur 2 von denen wollen was gesehen haben.

Trotzdem glaubt das Gericht den 2 Polizisten mehr obwohl es nicht mal Indizien gegen mich gibt
Skorti
Das dich dies als Frage anregte geht aus dem gesamten Text nicht hervor. Die einzigen Sätze, die in deinem Erguss als Frage vorliegen sind die nach dem Ignorieren der Gefahr im Verzug. Aber zum Thema Glaubwürdigkeit.

Dir glaubt das Gericht in diesem Fall kein Wort, deine Aussage hat keinerlei Beweiskraft, du bist der Angeklagte.

Dann steht es 2 Aussagen gegen 2 andere, wobei deine Freunde sehr wohl einen Grund haben könnten dich zu schützen, während die Polizisten keinen Grund haben eine Anschuldigung zu erfinden.

Ich glaube dir auch kein Wort.
Cheru
Hi Virus,

"glauben" ist tatsächlich das Stichwort. Die fragliche Tat muss Dir BEWIESEN werden. Und dieser Beweis erfolgte in freier Würdigung der vorgetragenen "Beweise" durch die Richterin.

Was Du jetzt für die Berufung brauchst, sind ZWEIFEL:
Du bist nicht aufgeregt, sondern völlig gelassen. Du sprichst nur, wenn Du das Wort hast, und dann langsam und sachlich. Du bist so gut wie nur möglich gekleidet! Du hast keine Punkte in Flensburg. Du bist kein Raser, sondern nur ein Liebhaber solcher Autos. Du hast extra Deine nüchterne Schwester gebeten mitzukommen, obwohl sie weder die Musik noch Dein Auto mochte, nur um eine mögliche Alkoholfahrt zu vermeiden. Du bist auch noch nie alkoholisiert gefahren, weil Du immer ein abschreckendes Beispiel aus dem Freundeskreis vor Augen hast. Die Polizisten sind auch keine Arschlöcher, sondern nur einer unerklärlichen Verwechslung unterlegen. Im Übrigen begrüßt Du solche Kontrollen prinzipiell, weil sie der Verkehrssicherheit dienen. Usw.

Wie Dein Auftreten hier bislang negativ gewirkt hat, hast Du oben dokumentiert. Mach' es daher vor Gericht anders!
dschinn
Nette Zusammenfassung Cheru...

ich würde die Geschichte noch ergänzen durch eine erfolgreiche Teilnahme am 12-Punkte-Programm der anonymen Alkoholiker...

ob und wie man zusätzlich eine regelmäßige Teilnahme am örtlichen Bibelkreis nachweisen könnte, muss man mal überlegen.

Wie auch immer... ein guter Anwalt wäre sicher hilfreich.
dschinn
@virus

Ich möchte dich wirklich nicht verschrecken... aber....

es ist mit Nichten so, dass man dir nach Ablauf der Sperrfrist mal eben die Pappe wieder zuschickt.

Das musst du dann "beantragen" und ehe die das Ding rausrücken werden sie dir eine MPU aufdrücken Schatzi!

Wir reden hier von Trunkenheit in der ersten Instanz.
Den Makel bekommst du nie wieder aus den Akten raus.
Selbst wenn du Erfolgt haben solltest in einer Berufung.

Wie schon mehrfach gesagt.. such dir nen vernünftigen Anwalt, der aktuelle scheint ja nix zu taugen.
Musca
Was soll man zu so einer Scheiße noch sagen ? Karre wegnehmen, Lappen wegnehmen, beides verbrennen.
ing793
@dschinn: wenn es mit Nichten so läuft, wie wäre das denn mit Neffen ... *duckundwech*
dschinn
das war ich nicht, das war die Autorkorrektur
bh_roth
Jep, das ist wohl die dämlichste und sehr häufig strapazierte Antwort auf Schreibfehler. Kommt gleich nach "Ich habe mit dem Handy geschrieben".
Ich schreibe etwas, und ich lese mir durch, was daraus geworden ist, und dann korrigiere ich die gemachten Fehler.
Abgesehen davon habe ich überall diese sinnbefreite Korrektur ausgeschaltet.
.
Zum Thema: Hier kann dir niemand bei deinem rechtlichen Problem helfen. Das ist ein Laienforum. Ein Rechtsanwalt, wenn überhaupt einer hier ist, wird sich hüten, hier eine Antwort zu geben, die man ihm als Rechtsberatung auslegen könnte.
Übrigens kann ich dir versichern, dass ich nicht neidisch bin auf Prollkarren. Ich weiß nur, dass diese Polizei anziehen wie Motten das Licht - wer's mag.....
Dass die Polizei erst einmal abwartet, bis es zu einem gewichtigen Verstoß kommt, kommt vor. Aber ganz sicher hätten sie dich nicht vom Parkplatz gelassen.
Ich stand mal bei einer Fete mit "Jungs" zusammen, die heftig gebechert haben. Ich selbst habe nichts getrunken. Die Gruppe wurde aber wohl schon von der Polizei beobachtet. Ich lies 2 von den Trunkenbolden einsteigen, um sie verabredungsgemäß nach Hause zu bringen, und war kaum auf der Straße, wurde ich schon angehalten, und durfte ins Röhrchen blasen. Das war es aber dann auch schon.
Lempel
bh_roth, ich pflichte dir bei. Man wünscht sich manchmal, einige Leute würden die Verantwortung übernehmen für das, was sie schreiben.
Aber nein, das war dann der Nachbar oder die Katze, die über die Tastatur gelaufen ist, oder – ganz grob – die Autokorrektur.
Für wie dumm hält dschinn uns wohl, wenn er annimmt, wir würden glauben, er tippt »mitnichten« und seine Autokorrektur verwandelt es in »mit Nichten«?
.

Ich erinnere mich noch, dass du mich korrigiertest, als ich »französischer Champagner« schrieb. Doppel-Moppel. Nochmal danke.
Daher nehme ich mir dir Freiheit, dich daran zu erinnern, dass das Licht die Motten anzieht, und nicht die Motten das Licht. 💡
Angelhearts
Hallo,
ich komme zwar etwas spät...
Möchte aber meinen Senf dazu geben.

Ich habe Ähnliches erlebt und kann nur jedem raten, bei Polizeikontakt Zeugen dabei zu haben oder sofort zu suchen.

Vor Ort muss man eigentlich schon die Polizei unter Zeugen auf alles hinweisen, was später für einen selbst als Gegenbeweis wichtig ist. Oft weiß man in dem Moment aber gar nicht was.
So war es bei mir.
Bei dir ja auch: deine Schwester und du hattet beide ein weißes Oberteil an.
Landet das Ganze mit fehlerhaftem Polizeibericht vor Gericht bzw. es kommt zum Strafbefehl, hat man schon verloren. Der Polizei glaubt man tatsächlich alles, dem Angeklagten nichts. Gerichte sprechen nur extrem selten und sehr ungern frei.

Man sollte die Polizei nicht unbedingt nur als Freund und Helfer ansehen. Sondern SEHR gut aufpassen, dass die ihre Arbeit absolut korrekt machen.

Wenn da Fehler sind: Vor Gericht hat man dann schon verloren.

Polizisten sind dazu da, Leute zu fassen. Aus diesem Blickwinkel handeln die. Und gehen dabei davon aus, dass jeder Täter ja eh nur Lügen erzählt und sich rechtfertigt. Da kann auch mal ein Unschuldiger unters Rad kommen, der die Wahrheit erzählt.
Und fehlerfrei sind die nicht.

Gerichte widerum sind dazu da, Menschen für Fehlverhalten zu bestrafen. Auch die Gerichte gehen davon aus, dass der "Täter" nur lügt und wollen ihn überführen.
Auch hier kann ein Unschuldiger leicht unter Rad geraten. Vor allem mit fehlerhaftem Polizeibericht.

Ich kann nur jedem zur Vorsicht raten. Schon bei jedem Kontakt zur Polizei.
Fiete11
"Polizisten sind dazu da, Leute zu fassen." Diese Perspektive haben wahrscheinlich nur Täter/Kriminelle.
Für mich ist die Polizei dazu da, für die Einhaltung von Gesetzen zu sorgen.

Ich muss auch nicht vorsichtig beim Kontakt mit der Polizei sein. Das liegt vielleicht daran, dass ich nichts zu verbergen habe und mich weitgehend an Gesetze halte.

"Gefasst" werden Kriminelle. Die müssen natürlich bei Kontakt auch vorsichtig sein.
dschinn
Man stelle sich vor, alle Menschen würden sich an Vorschriften und Gesetze halten.
Es gibt keine Täter und keine Opfer, keine Polizisten und keine Anwälte.
Und keine Gefängnisse und keine Verkehrsopfer.

Wie nennt man so etwas?
umjo
Australien, dschinn: Australien!
Kakman
umjo for president!
dschinn
㊗️
umjo
Dieses weiß-auf-rote Gekringel ist mir leider nicht bekannt, dschinn.
Erkläre dich bitte!

Och, Kakman, vice president würde mir durchaus schon reichen.
Obwohl...
zossel
“congratulations” www.igfd.org
Angelhearts
@fiete11

Zitat:
"Polizisten sind dazu da, Leute zu fassen." Diese Perspektive haben wahrscheinlich nur Täter/Kriminelle.
Für mich ist die Polizei dazu da, für die Einhaltung von Gesetzen zu sorgen.

So einfach habe ich das auch gesehen und hatte absolutes Vertrauen. Bis zu meinem ersten Kontakt mit der Polizei.

Fakt ist, Polizisten sind auch nur Menschen. Sie machen Fehler wie jeder andere auch. Es gibt gute und schlechte wie überall.

Polizisten sind es gewohnt, alles mögliche erzählt zu bekommen. Verkehrspolizisten dürfen sich hundert Ausreden am Tag anhören und sind es ganz sicher leid.
Sie sind es gewohnt, Menschen trotzdem zu "überführen". In diese Richtung arbeiten sie, das ist ihr Job.

Das ist alles verständlich, führt aber wohl zu üblen Fehleinschätzungen, wenn man unschuldig zur falschen Zeit am falschen Ort ist und ins Täterschema passt. Das war bei mir so. Bei mir standen klare Fakten im Polizeibericht, die einfach nicht stimmten -wenn ich das gewusst hätte, hätte ich ne Freundin angerufen und mit ihr zusammen und der Polizei das geklärt. Ich frage mich bis heute, wie es zu solchen Aussagen im Polizeibericht kommen kann. Vielleicht haben sie nicht geprüft, was sie laut Vorgesetztem prüfen sollen und dann irgendwas reingeschrieben, was der Überführung dienlich ist?

Dazu kommt ein weiteres Problem: Polizisten sind oft Prellbock für alles mögliche und müssen oft Drecksarbeit machen. Wenn denen selbst mal der Kragen platzt: ich habe sogar ein gewisses Verständnis dafür. Trotzdem muss das kontrolliert werden und in Deutschland passiert das leider nicht. Umgekehrt müssten Polizisten aber auch aufgefangen, regelmäßig psychologisch betreut und geschult werden. Ich glaube, das passiert in D auch nicht.

https://correctiv.org/aktuelles/justiz-polizei/2015/08/20/polizisten-nur-selten-vor-gericht
Angelhearts
Die im Link erwähnte Sache in Herford habe ich durch die örtliche Presse im Detail mitverfolgt, weil ich in nicht unweit Herford/Bielefeld wohne.

Bei den Taten der Polizei lief die Polizeikamera und zeichnete alles auf. Im Polizeiauto hinter dem Fahrzeug, das gestoppt wurde.
Die Sache wurde an Polizei Bielefeld übergeben wegen Befangenheit der Polizei Herford. Die in Bielefeld haben ihre Arbeit korrekt gemacht. Polizei Herford hatte Videosequenzen einfach unterschlagen.
Polizei Bielefeld war hier top. Haben es aufgeklärt.

Trotzdem: Außerhalb der Polizei stehende Kontrolle gibt es nicht. Man muss darauf hoffen, dass die Polizisten das Recht höher stellen als die Kameradschaft untereinander. Nicht ausgeschlossen ist natürlich, daß es nur dadurch so exakt geprüft wurde, weil der Anwalt des Opfers sich kräftig eingemischt hat.
Angelhearts
Also ich wollte jetzt einfach mal naiven Menschen ihre rosarote Brille abnehmen.
Die rosarote Brille hatte ich auch. Die Realität ist anders. Passt gut auf euch auf.
Angelhearts
Ich hatte ähnliche Probleme wie der Fragesteller.
Hatte rosarote Brille auf, hab an Recht und Justiz gelaubt.
Die Realität ist aber leider anders .
Fiete11
Ich bin dann lieber "naiv". Unter Verfolgungswahn leide ich jedenfalls nicht. Das funktioniert auch ohne "rosarote Brille".
Man kann sich seine negative Einstellung auch zurechtbasteln.

Nicht immer stimmt die eigene Wahrnehmung mit der Wahrnehmung der Allgemeinheit überein.
Angelhearts
Noch ein Tipp: Wenn einem irgendwas vorgeworfen wird, SOFORT Akteneinsicht beantragen. Das darf man heute sogar ohne Anwalt. Dann bekommt man auch den Polizeibericht und kann noch auf Fehler reagieren. Ich hätte einen Zeugen gehabt, hatte aber schlechte anwaltliche Beratung.
Jeder Zeuge ist sehr wichtig! !!
Angelhearts
@fiete11
Du erzählst hier von deiner naiven Ansicht. Während ich aufgrund meiner konkreten Erfahrungen andere warnen möchte.
Worum geht's dir hier? Um deine Ansicht und dein persönliches Wohlbefinden?
Oder auch um Hilfe und Unterstützung von anderen? Genau das ist MEIN Ziel und von dir sehe ich da nichts. Du willst hier nur deine Meinung posten. Egoismus pur. Mehr nicht.
dschinn
Nur weil man naiv ist, heißt das noch lange nicht, dass man nicht verfolgt wird!
Fiete11
Wer sagt denn, dass andere gewarnt werden möchten?

Sorry, aber in den seltensten Fällen verfolgen Polizei, Staatsanwaltschaft und anschließend Gerichte wirklich Unschuldige. Obwohl es auch so etwas sicher gibt.

Es ist wohl eher Deine persönliche Verbitterung aufgrund einer einzigen negativen Erfahrung. Hilfe bei Deiner nebulösen Geschichte? Hmm.
Alienne
Angelhearts wird ihre Position je heftiger verteidigen, je heftiger andere Posts ihr versuchen einzureden, dass sie eine falsche Einschätzung hat; Basis für einen never ending thread ...
Es gibt polizeiliche und Justizirrtümer, ja. Anhand deiner Angaben, Angelhearts, kann die Community hier allerdings nicht beurteilen, ob es sich bei deiner Geschichte um so ein Vorkommnis handelt. Du siehst das so und wolltest gern ein paar Warnhinweise geben. Das hast du getan, mehr kannst du hier zu dem Thema nicht erreichen, es sei denn, du möchtest deine persönliche Geschichte detailliert mit allen darin enthaltenen personenbezogenen Daten im Netz verbreiten.
Angelhearts
Danke Alienne von Herzen,
genauso war es gemeint.