HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000086830 Dingdong

Wer hat Erfahrung mit Cabrios?

Ich möchte meiner Tochter zum bestandenen Abitur ein Auto schenken. Der Wunsch wäre ein Cabrio. Es ist zwar für meine Begriffe nicht die richtige Jahreszeit, der Winter kommt mit Macht, aber ich muss ja nicht mit der Mühle fahren. Wer kann etwas dazu sagen? Welches Fabrikat würde sich für unsere Breitengrade empfehlen? Der Traum wäre wohl ein Beatle oder ein MX5. Was gibt es denn noch im mittleren Preissegment und taugt was?
Antworten (46)
elfigy
Ich kann Dir nur sagen, kauft keinen Zweisitzer, wenn die Tochter nicht noch ein Ausweichauto mit mehr Sitzen hat. Das würde sie bald bereuen. So schick ein Roadster auch sein mag. Zwei Freundinnen mitnehmen geht schon mal nicht. Außerdem haben die meisten Zweisitzer außer dem Boxster auch nur einen winzigen Kofferraum
Ansonsten könnt ihr euch doch im Internet über alle angebotenen Cabrios informieren. Für eine junge Dame wäre da auch noch ein Mini ganz passend.
Im Winter ist es in einem Cabrio nicht anders als im Sommer. Man merkt nichts von dem Stoffdach. Die sind heutzutage so super, das spielt keine Rolle.
bh_roth
Ich hatte einen Beatle Cabrio der ersten Generation. Ich glaube, das war Bj 2005. Zwischen 2000 und 2005 hatte ich 8 Cabrios (6 TT-Roadster, 1 A4, 1 Beatle). Vor 2000 fuhr ich 2 Jahre lang einen Z3, und jetzt ein Astra Cabrio. Der Beatle war das schlechteste Cabrio, das ich bislang unter dem Hintern hatte. Nicht nur, dass schon nach 4 Wochen die beiden kleinen Plastikabdeckungen für das Schubgestänge des E-Dachs nicht mehr schlossen, nachdem das Dach geöffnet war, die ganze Karosserie war weich und wenig verwindungssteif. Wenn du da eine Fingerspitze in einen Türspalt bekamst (Kinder machen das schon mal), dann wäre die Spitze abgeschert. Alles knarzte und schepperte, das war die Hölle. G.s.D. musst ich diese Karre nur 6 Monate fahren.
Mein Schwager hatte 4 MX-5 mit Custom-Umbau, der war hochzufrieden, zumal es zu der Zeit vorkommen konnte, dass man einem Besitzer das Fahrzeug über Neupreis abnahm.
Wenn ich heute im mittleren Preissegment ein Cabrio kaufen wollte, käme der Astra in die engere Wahl.
.
Die Frage nach der Eignung für unsere Breitengrade verstehe ich nicht ganz. Alle Cabrios sind tauglich, und die mit Stahl-Faltdach sogar unter der Laterne.
Meine Erfahrung ist übrigens, dass gerade die Frauen ihre Cabrios kaum offen fahren, denn es könnte ja ein Lüftchen an die frisch gestylten Haare kommen. Ich dagegen fahre auch im Winter bei Sonnenschein schon mal offen.
elfigy
Ein Astra ist halt nur sehr wenig schick für eine junge Dame gell. Naja für Dich paßt er schon, ein Rentnercabrio ist das. Breitgrins.
elfigy
Dass Frauen nicht so oft wie Männer offen fahren, stimmt. Aber der Grund sind nicht die Haare. Wenn man das Dach offen hat, muß man den ganzel Krempel wegräumen und in Sicherheit bringen, der im Auto so rumliegt. Und im Winter ist es arschkalt. Die kalte Luft im Gesicht ist nicht gut für die Haut. Das tut richtig weh.
Dingdong
Mit den Breitengraden war schon der Tatsache geschuldet, dass es bei uns ziemlich kalt werden kann. Ich hatte ja keinen Schimmer und nur vom Umfeld abgeraten bekommen, da es wohl durch ein Cabrio ziemlich durchzieht, eher die Finger wegzulassen. Der Beatle sieht wohl für Mädchenaugen toll aus aber nach bh_roth eher Schrott. Den MX5 hatte ich auch schon auf der Peilung. Vielleicht meldet sich ja noch der Eine oder Andere mit seiner Erfahrung. Im Internet informieren ist mühsam, da geht es mal so oder so und im Zweifel will einer nur seine Mühle verkaufen mit tollsten Erfahrungen.
elfigy
@Dingdong, alls was ich schrieb, war ganz erst gemeint und basiert auf Erfahrungen mit vier Cabrios.
Es zieht wirklich nicht in den Autos, es pfeift nirgends durch. Den einzigen Unterschied gibt es beim Geräusch, im Cabrio ist es ein wenig lauter.
Und wegen Zweisitzer soll Deine Tochter mal gedanklich durchspielen, in welchen Situationen sie vielleicht lieber mit ihrem Auto fahren möchte, aber im Klapperdings einer Freundin mitfahren muss, weil sie zu dritt sind. Ich würde nie mehr einen Zweisitzer kaufen, obwohl es die alleroberschönsten Cabrios sind.
Dingdong
Sorry elfigy, da hast du wohl was in den falschen Hals bekommen. Ich habe deine Einlassung schon in die Erwägungen einbezogen. Ich meinte die Informationen aus meinem Umfeld, wo man von zugigen Mühlen sprach. Die Sache mit den 4 Sitzen ist zum Beispiel schon recht wichtig, da hatte ich mir keine Gedanken drum gemacht.
Swan
Dingdong,
meine Frau und ich hatten zwei Mazda MX-5. Nach dem Porsche 911 (das war kein Cabrio) die besten Autos, die wir je hatten.

Es kommt aber sehr darauf an, welche Art von Fahrer man ist. Wir fahren auch Motorrad, und da ist noch weniger Platz.
Der MX-5 ist ein unpraktisches Auto, nur dazu da, um Spaß damit zu haben. Wer viel Klumpatsch mit sich herumschleppen muss, sollte sich ein größeres Auto kaufen.

Übrigens schreibt man »Beetle« mit zwei »e« und nicht mit »ea«. Es ist Englisch und heißt »Käfer«.
Dingdong
@Swan
Wenn ich wissen wollte wie man Beatle schreibt, hätte ich danach gefragt. Es ging auch nicht um den Spaß, oder wie praktisch die Mühle ist, es ging darum ein Fahrzeug zu finden, was sich im europäischen Winter auch vernünftig betreiben lässt. Denke in dieser Sache bist du wohl der falsche Ratgeber. Der australische Winter in deiner Region ist wohl mit dem Deutschen nicht zu vergleichen und Schreibfehler darf der behalten, der sie findet. Wie kommt man eigentlich darauf nach Schreibfehlern zu fanden und in der Sache völlig unerfahren eine untaugliche Antwort zu geben? Ob du noch Motorrad fährst oder nicht, hat mich auch wenig bis gar nicht interessiert. Konzentrier dich in deiner Antwort auf die Frage, dein Kommentar erscheint mir doch eher ein gesteigertes Geltungsbedürfnis aus Minderwertigkeitskomplexen.
Danke, behalt den Unsinn für dich.
Swan
Danke für die freundliche Belehrung.
Wenn du eine Antwort haben willst, die dir passt, schreibe sie dir doch selbst.

Wir sind mit dem MX-5 im Winter in Tasmanien – das ist ein australischer Bundesstaat mit Wetter wie in Deutschland, also schrecklich – umhergefahren. Das ging sehr gut.
Du solltest dich vielleicht über Australien schlau machen, bevor du hier unqualifizierte Äußerungen über ein Wetter abgibst, von dem du keine Ahnung hast.

Und wer »Beetle« mit »ea« schreibt, hat einen an der Waffel. Und da bist du in diesem Thread nicht der einzige.
Zombijaeger
Und wer beetle mit ea schreibt ist ein Looser ;)
Swan
Ja, Zobijaeger, das kam mir auch in den Sinn … hihihi …

Und wer [Zitat] »… nach Schreibfehlern zu fanden …«, anstatt ‘fahnden’ schreibt, sollte wohl seine Tochter mit dem Abitur Korrektur lesen lassen. Oder mich. 🎓
Ergo
Swan hat keine Fehler, macht keine Fehler und ist generell unfehlbar, ebenso wie der Papst lt. Selbsterklärung der kath. Kirche. Man muss nur ganz fest daran glauben, Wissen ist hierbei unerwünscht und konterkarierend (Partizip I).
Swan
»Swan hat keine Fehler, macht keine Fehler und ist generell unfehlbar …«.

Da hast du mich fast richtig beschrieben.
Aber ich erlaube mir hin und wieder kleine Fehler, sonst hättet ihr, die mir wie Hündchen hinterher laufen, ja nichts zu schreiben.

Nun hast du dein Tagewerk vollbracht und kannst dich wieder hinlegen.
Dingdong
Du bist schon vom Pech verfolgt Swan, alle 10-15 Jahre gibt es Schnee unterhalb von 600m auf Tasmanien und du fährst mit einem Cabrio da rum. Ausgerechnet, wenn du auf die Insel kommst, gibt es einen Kälteeinbruch so ein Zufall. Bei maritimen Klimabedingungen, im Winter selten kälter als +5°C, ist die Chance auf Schnee so gut wie in Hamburg, da hättest auch zuhause bleiben können. Hast jetzt auch noch was Konstruktives? Hat die Mühle sich im "antarktischen Winter" bewährt oder bist du eher mit der Hand über deinen Hintern gefahren statt in Tasmanien über die Insel?
Swan
Wieder falsch, mein Freund, siehe hier
Tassiesnow.
Vielleicht solltest du deinen Arsch mal aus dem Sessel heben, anstatt hier weiterhin dummes Zeug zu schreiben.

Und nicht nur auf Tassie haben wir Schnee im Winter, sondern ebenfalls in Victoria. Weshalb glaubst du wohl, gibt es dort die Snowy Mountains?

Aber da nun nach meiner Beurteilung fragst: Ich finde, der Mazda MX-5 ist sehr gut für Bedingungen im Winter geeignet, weil ich das Auto dort selbst ausprobiert habe.

Und nun darfst du auch gern »Danke, lieber Swan« schreiben. Und das nicht nur für die Nachhilfe in Deutscher Orthografie.
Dingdong
@Swan
Da du die englische Sprache offenbar nicht besonders gut beherrscht, habe ich dir das mal grob übersetzt.

Die Bildunterschrift:
Nahe dem Gipfel des Mount Wellington, spielen Touristen im Schnee.

Wir reden da von 1200m über Meeresspiegel!

Mit Schneefall und Eisflächen in Bereichen um 300 Meter über dem Meeresspiegel haben die Temperaturen begonnen unter null zu fallen.
Wir erwarten vor allem am Samstagmorgen einige eisige Verhältnisse und werden vermutlich mehr Morgen wie diesen sehen, bevor der Winter vorbei ist.

Hoffentlich hattest du Schneeketten dabei.
Swan
Nun hast du ja selbst gelesen, und auf deine holprige Art sogar übersetzt, dass es im Winter in Tasmania schneit, und man besser Schneeketten dabei hat. ☃️
Ergo
Dingdong, du solltest deine Zeit nicht an Swan verschwenden. Bei ihm handelt es sich um einen provokanten Nichtskönner, welcher kein eigenes Wissen besitzt und deswegen von Anderen abschreibt und dieses hier zum Besten gibt. Sinnvolle Fragen und Antworten sind von diesem Kretin nicht zu erwarten, wie ein Blick in sein Profil deutlich werden lässt. Ignoranz ihm gegenüber ist hier die erste Wahl.
Dingdong
Danke Ergo, dass ich es mit einem Aufschneider und wenig gebildeten Menschen zu tun habe, ist mir schon klar. Das zeigt allein, was ich für haarsträubende Antworten bekomme und wie auf Lappalien wie Schreibfehlern rumgeritten wird. Antworten auf die Fragen gibt es nicht, dafür Dämliches vom Feinsten. Mehr Bildung ist da nicht zu erwarten. Der Vogel kennt ja kaum den Unterschied zwischen Temperaturen auf Meereshöhe zu Temperaturen auf Bergkuppen. Ich vermutete ja schon, der ist eventuell mit der Hand über den Hintern gefahren aber niemals auf Tasmanien.
rayer
Die Ente kann ja gar nicht auf Tasmanien gewesen sein. Wie willst du da mit dem Mofa oder Surfbrett hinkommen? Die Pflaume ist arm wie Hiob und betet jeden Tag, dass seine 150 Euro Rente aus Deutschland, monatlich in seiner Wellblechhütte ankommen.
Swan
Und wieder einmal bin ich interessanter als die Frage.
Ich brauche ja nur irgendwo hier aufzutauchen, und schon habt ihr nichts anderes zu tun, als euch mit mir zu befassen.

Dingdong: Eisige Verhältnisse in Tasmanien?: [Zitat] »Wir erwarten vor allem am Samstagmorgen einige eisige Verhältnisse und werden vermutlich mehr Morgen wie diesen sehen, bevor der Winter vorbei ist.«

Kauf’ deiner Tochter doch lieber einen SUV mit Standheizung … hihihi ...
rayer
Zitierst Du Dich schon selbst oder Deine Tageszeitung? Sauf nicht so viel Ente.
Deho
Um zum Cabrio zurückzukommen: Ich hatte mal einen MX5, ein tolles Auto, aber für viele Dinge zu klein. Danach hatte ich ein BMW 3er Cabrio, viersitzig, aber für Transportzwecke auch zu klein.

Mal ehrlich: Wenn Deine Tochter nach dem Abitur gedenkt zu studieren, wäre eher ein praktisches Auto zu empfehlen, eines, mit dem man Möbel transportieren kann usw.
Swan
Hi Deho,
wie ich bereits schrieb ist der MX-5 ein unpraktisches Auto. Etwas mit dem man nur Spaß haben kann, wenn man einen solchen Spaß mag.

Vielleicht sollte man die Tochter selbst fragen, was sie möchte, und ihr nicht einfach ein Ding auf’s Auge drücken, das eine Handvoll alter Männer als praktisch bezeichnen.
Deho
Swan,
die Aussage in der Frage "der Wunsch wäre ein Cabrio" habe ich so verstanden, dass die Tochter gefragt wurde.
Swan
Ich habe es so verstanden, dass es der Wunsch des Vaters ist.
Deho
Jedenfalls ist der MX5 ein tolles Auto. Direkte Lenkung, hart am Gas, kurze Schaltwege und optimale Straßenlage.

(Das bitte ich unter Nostalgie, nicht als Werbung, einzuordnen)
Swan
Da stimme ich dir zu.
Und sollte die Tochter tatsächlich gefragt worden sein, und sie sich ein Cabrio wünscht, der Vater ihr jedoch einen Möbelwagen unterschiebt, was glaubst du wohl, wie groß die Freude ist?
Deho
Nachteilig fand ich nur die langen umständlichen Zündkerzenstecker (beim Selbstauswechseln) und die Tatsache, dass die elektrische Masse am Pluspol liegt.
Deho
Dingdong hat doch nur gefragt, was es in diesem Preissegment sonst noch gibt und was taugt. Da ist schnell Ebbe.

Soll er kaufen was er will, ich würde, falls es der Tochter nicht gefällt, darauf achten, dass das Auto einen hohen Wiederverkaufswert hat.
Musca
Als alter Mann mit einem lebenslangen Trauma möchte ich diese Frage beantworten.
Erstmal Glückwunsch dafür , dass du auf die Wünsche deiner Tochter eingehst.
Das ist nicht selbstverständlich.
Mein damaliger Traum war ein Fiat Spyder, ich hatte mein selbstgespartes Geld zusammen, aber mein Vater verhinderte den Kauf, das Auto war ihm zu schnell für einen Fahranfänger.
Daraufhin holte ich mir, ohne Rücksprache mit Vater, eine Kawasaki Mach 3, eine Höllenmaschine auf 2 Rädern. Irgendwie habe ich es überlebt.
Zum Auto: der Käfernachbau ist ein komischer Zwitter, sieht seltsam aus, man kommt damit von A nach B.
Der MX5 kommt meinem Jugendtraum sehr nahe, hat sehr gute Fahreigenschaften, ist sehr ausgereift.
Sofern deine Tochter kein Taxiunternehmen oder eine Spedition gründen möchte, halte ich den MX5 für eine sehr gute Wahl.
Aufgrund seiner agilen Fahrdynamik würde ich der Tochter noch einen professionellen Fahrsicherheitskurs spendieren, als Vater schläft man da ruhiger.
Musca
Sorry, Fiat Spider.....bevor jetzt Beschwerden kommen.
Deho
MX5: Auf gerader Strecke auf der A2 über 200 geschafft, die Alu-Motorhaube wölbte sich sichtbar nach oben, der Haken hielt, das habe ich bei dieser Geschwindigkeit noch bei keinem anderen Auto erlebt.
Musca
Kawa Mach 3: bei über 200 Km/h auf der A5, die Mühle tanzte Samba, der Puls lag analog zur Geschwindigkeit, das Deo hatte versagt.
Deho
Kann hier (außer bh_roth) wohl keiner übertrumpfen.
Swan
Das macht der mit dem Fahrrad.
Musca
yeah man
bh_roth
Naja, Deho, es geht hier ja nicht um übertrumpfen. Ich hatte bisher 2 Moppeds, die über 200 gingen: Eine Honda ST1100 und danach eine BMW K1100. Die verhielten sich ziemlich ruhig bei 200, was die Honda nach etwa 17 Sekunden erreicht hat. Das ließ sich auch fahren, aufrecht sitzend hinter den großen Scheiben. Aber diese Fahrten mit diesen Dickschiffen waren relativ selten. Die Domäne der Honda war gemütliches Reisen, was einem mit günstigem Spritverbrauch und riesigem Tank (für Zweiradverhältnisse) eine Reichweite von 700 km einbrachte.
Die BMW nahm ich mit nach Südfrankreich. Aber da war es über viele Monate im Jahr so heiß, dass man schon nassgeschwitzt war, bis man endlich losfahren konnte. So fuhr ich in 2 Jahren gerade mal 60 km, zumal ich dort immer mindestens ein Cabrio zur Verfügung hatte, und man sich dafür nicht verkleiden musste. Also wurde die BMW verkauft. Und seither habe ich nur noch einen BMW-Roller.
bh_roth
Was mir an den früheren MX-5 missfallen hat, war die Tatsache, dass man, bevor man das Verdeck öffnen konnte, erst einmal die Heckscheibe herauslösen musste, weil das Plastikteil sonst geknickt worden wäre. Ob das bei heutigen Fahrzeugen noch so ist, weiß ich nicht. Beim Z3 wurde die Plastikscheibe schnell trüb.
Richtig für den Winter sind alle Cabrios neuerer Bauform, da sie mittlerweile alle Glasscheiben mit Heizung haben. Die Stoffdächer sind doppelt, also mit Innenhimmel und isoliert. Da kondensiert nichts, tropft nichts, flattert nichts (selbst nicht mit Stoffdach und 260 auf der Uhr). Zugluft ist ein Thema aus der Vergangenheit.
Nimmst du eines mit Stahl-Faltdach, ist das Fahrzeug geschlossen wie ein normaler PKW. Hast du einen Laternenparkplatz, würde ich von einem Stoffdach abraten. Die sind dann möglicherweise monatelang (bei dem deutschen Schmuddelwinter) nass. Da würde mir das Fahrzeug leid tun.
Elfi hat Recht mit dem 4-Sitzer. Meine TTs waren kurz und knackig, perfekt motorisiert, und im Fahrverhalten wie ein Gokart, also Spaßgeräte. Für jemanden, der nur dieses Auto zur Verfügung hat, aber eher durch die fehlenden hinteren Sitzgelegenheiten nicht ratsam.
.
Vielleicht noch etwas zu den Kofferräumen: Ein Cabrio mit Stahl-Faltdach verliert immer die Hälfte des Kofferraumvolumens, wenn das Dach offen ist. Die mit Stoffverdeck falten das Dach so fein zusammen, dass es kaum Kofferraum kostet, wenn überhaupt. Ein TT-Roadster hat einen der größten Kofferräume im Vergleich.
.
Noch was zu dir, liebe Elfi. Vielleicht hast du dir die neuesten Opel-Cabrios noch nicht angesehen. Ich sehe da nichts für ältere Semester.
bh_hubsi
Ich habe auch mal ein Cabrio gehabt.
Bei meinem 2CV 5-Sitzer hat nix gefehlt. Nur 5l/100km und
Fun über Fun. Das Dach wurde weggerollt und hat nicht den Kofferraum eingeschränkt.

Warum gibt es dieses tolle Teil nimmer?
Cordelier
Mein Bruder hat einen Peugot 207cc.

Fragt nicht nach der Zufriedenheit von diesem technischen Schrotthaufen.
Deho
@ bh_roth

Eigentlich ist es nicht so wichtig, aber unkommentiert möchte ich es auch nicht stehen lassen. Der Mazda MX5 der Baureihe NA (der mit den Klappscheinwerfern) hatte eine Plastikheckscheibe. Die Baureihe NB ab 1998 (so einen hatte ich) hatte eine bezeizbare Glasheckscheibe. Traurig, dass BMW das beim Z3 nicht hinbekommen hat.
elfigy
Lieber bh, die jungen Leute sind oft recht spießig, einer meiner Enkel fährt auch so einen Astra. Aber mein Auto nimmt er auch ganz gerne.
Musca
stimmt hubsi, der döschewoh war eine tolle Kiste, eine geniale Erfindung.
LukasW
Gern würde ich mich auch ein bisschen besser mit Cabrios auskennen, aber da werde ich wohl erst noch ein Weilchen sparen müssen, weil ich zum Abiturabschluss nicht mal ein Fahrrad bekommen habe. Hatte mir allerdings auch weder das eine noch das andere gewünscht :)