HOME

Nach zwei Tagen im Krankenhaus: Tod durch eine E-Zigarette: Junger Mann stirbt nach Explosion des Geräts

Dramatischer Todesfall in den USA. Ein Gerichtsmediziner bestätigt, dass ein 24-Jähriger an den Folgen einer Explosion einer E-Zigarette starb.


E-Zigarette

Ein Mann wollte eine E-Zigarette kaufen – kurze Zeit später war er tot (Symbolbild)

Getty Images

Der Kauf einer E-Zigarette endete für einen 24-jährigen Texaner tödlich. Nach der Explosion des Geräts lag er zwei Tage verletzt im Krankenhaus, ehe er dort verstarb. Nun bestätigte ein Gerichtsmediziner die Todesursache des jungen US-Amerikaners – es war ein Tod durch eine E-Zigarette.

Schon zuvor war von dieser Todesursache ausgegangen worden, nun liegt die offizielle Bestätigung vor. Der Mann erlitt laut medizinischem Bericht einen Schlaganfall mit anschließenden Hirnblutungen. Zudem wurde die linke Halsschlagader von Splittern des explodierenden Geräts durchtrennt. Der Angestellte des E-Zigaretten-Geschäfts hatte das Unglück beobachtet und den Notruf gewählt.

Der junge Mann suchte medizinische Hilfe

Der gelernte Elektriker hatte den E-Zigaretten Shop aufgesucht, obwohl er kein Raucher war. Er litt unter Asthma und war auf der Suche nach einem sogenannten "Vape-Pen", der seine Symptome eventuell lindern könnte – was aus medizinischer Sicht überaus fragwürdig ist.

Der 24-Jährige kaufte ein Gerät und schraubte es noch auf dem Parkplatz in seinem Fahrzeug zusammen. Ermittler fanden später bei der Durchsuchung des Autos Teile der zerstörten E-Zigarette inklusive der Batterie. Mithilfe der Seriennummer soll nun die Ursache der Explosion ermittelt werden, um weitere Vorfälle zu verhindern.

Der zweite Tote nach einer Explosion

Die Katastrophenschutzbehörde der Vereinigten Staaten berichtet von insgesamt 195 Fällen von Explosionen und Bränden, die durch E-Zigaretten verursacht wurden. Im Zeitraum zwischen Januar 2009 und Dezember 2016 wurden so insgesamt 133 Personen verletzt, 38 davon schwer. Das berichtet der "Star Telegram".

Neuere Studien, durchgeführt vom Health Science Center der Universität von North Texas, zeigen, dass die Zahl der durch E-Zigaretten verursachten Zwischenfälle stark angestiegen ist. Von 2015 bis 2017 gab es mehr als 2.000 gemeldete Fälle in Krankenhäusern. Zwei davon endeten tödlich – 2018 starb in Florida ein 38-Jähriger nach einer Explosion seiner E-Zigarette.

Quellen: "Star Telegram" / "NBC 5" / "Die Welt"

Das Meer und seine Bewohner können aufgrund der ungewissen Gefahren Ängste auslösen.
lber
Themen in diesem Artikel