HOME

Tier tappt in Fotofalle: Elch in Deutschland entdeckt

Bilder des Landesamtes für Umweltschutz in Sachsen-Anhalt zeigen einen tierischen Gast, der in Deutschland eigentlich als ausgestorben gilt: der Elch. Es ist die erste Foto-Dokumentation seit knapp zwei Jahren.

Ein männlicher Elch in Sachsen-Anhalt

Einer Fotofalle gelang dieser Schnappschuss eines jungen Elches in den Wäldern Sachsen-Anhalts

Picture Alliance

Der Elch gilt in Deutschland als ausgestorben. Die letzte Sichtung eines Exemplares ist knapp zwei Jahre her. Seitdem gab es keinerlei Aktivität der Huftiere in den Wäldern Deutschlands. Bis zur letzten Woche, denn eine Kamera des Landesamtes für Umweltschutz in Sachsen-Anhalt fotografierte ein freilebendes Exemplar in den Wäldern nördlich von Coswig im Landkreis Wittenberg. 

Wo kommt der Elch her, wo will er hin?

Laut der Behörde handele es sich wohl um einen wandernden Elch, der aus Polen in den Osten Deutschlands kam. Solche Wanderungen seien nicht unüblich, entsprechende Sichtungen häuften sich in den letzten Jahren vermehrt im Osten und Südosten Deutschlands. Die letzte Sichtung in Sachsen-Anhalt ist datiert auf den Sommer 2016. Das Landesamt identifizierte den Elch als männlich. Sein Geweih habe das Säugetier entsprechend der Jahreszeit abgelegt. Der gegenwärtige Aufenthalt des Tieres sei nicht bekannt, seine Spur allerdings führe nach Süden.

In den letzten Jahren gab es wieder eine erhöhte Anzahl von Elchsichtungen in Deutschland. Vornehmlich handelte es sich um Wanderungen oder Migrationen von Tieren aus Osteuropa. Der Nordosten Deutschlands gilt mit seinen Feuchtwäldern und Moorgebieten als idealer Lebensraum für die Elche. Ob der Elch sich jedoch dauerhaft wieder in Deutschland ansiedeln kann, ist unklar. Der Bestand an Wölfen hat sich in Deutschland weitesgehend rehabilitiert. Warum also nicht auch die Elche?

fk