HOME

Fußball-Aufreger: Brutales Foul an einer Eule erregt Kolumbianer

Das Schicksal einer Eule sorgt unter Fußball-Fans in Kolumbien für Aufruhr: Bei einem live im Fernsehen übertragenen Spiel hat ein Profi eine am Boden liegende Eule vom Platz getreten - sie war das Maskottchen der Heimmannschaft. Das Tier verstarb kurz darauf.

Mörder, Mörder!" Der Tritt gegen eine am Boden liegende Eule wird für Fußball-Profi Luis Moreno vom kolumbianischen Klub Deportiva Pereira zum persönlichen Albtraum. Das Tier, das Maskottchen des Fußballvereins Atlético Junior war, sei in einer Veterinärklinik verendet, berichteten nationale Medien am Dienstag. Gegen Moreno läuft nun ein Strafverfahren wegen Tierquälerei. Zeugen gibt es genug: Neben den Fans im Stadion verfolgten viele TV-Zuschauer das Duell der beiden Vereine.

Die Eule, die unter dem Dach des Roberto-Meléndez-Stadions in Barranquilla heimisch war, hatte während des Spiels wie üblich ihre Runden gedreht. Dann aber ließ sie sich plötzlich neugierig auf dem Rasen nieder, wo sie unglücklich von einem Ball angeschossen wurde und benommen umfiel. Pereira kickte sie ohne Mitleid an den Spielrand.

Der Tritt war nicht die Todesursache

Der Vorfall sorgt landesweit auch noch Tage später für Aufruhr. Zunächst hatte es geheißen, die Eule habe nur einen Beinbruch erlitten und befinde sich auf dem Weg der Besserung. Inzwischen wurde bekannt: Das Tier starb vermutlich an einer zu hohen Konzentration von Milchsäure, die durch den Kontakt mit Menschen ausgelöst worden sei.

Den Sündenbock erwarten nun eine saftige Geldstrafe und bis zu 45 Tage hinter Gittern. Der Spieler aus Panama zeigte sich zerknirscht und bat um Entschuldigung. In Pereira besuchte er einen Zoo und blieb dort längere Zeit beim Käfig für Greifvögel. Er wolle nun einmal monatlich kommen und den Tierpflegern bei der Arbeit helfen, versprach er.

fw/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel