HOME

John Edwards: Ein Moralist geht fremd

Im März stürzte der damalige New Yorker Gouverneur Eliot Spitzer über seine Beziehung zu einem Prostituiertenring. Nun gestand John Edwards, ehemaliger Präsidentschaftsbewerber, eine außereheliche Affäre. Wie konnte dem Moralisten so etwas passieren?

Von Ulrike von Bülow, New York

Die Dame, die den Politiker John Edwards erledigt hat, hat eine recht interessante Vergangenheit. Sie wuchs in Florida auf und ging in den Achtziger Jahren nach New York City. Schauspielerin wollte sie damals werden, aber dann landete sie in den aufregenden Clubs der Stadt und machte Karriere als Partygirl. Sie feierte die Nächte durch, gern mit Hilfe wach machender Drogen, und sie hatte eine Affäre mit dem Schriftsteller Jay McInerney, mit dem sie 1987 ein paar Monate ausging. Sie habe ihn zu seinem Buch "Story Of My Life" inspiriert (auf deutsch: "Ich nun wieder"), sagte McInerney später einmal, "es ist aus der Sicht einer auf den ersten Blick ziemlich abgestumpften, durch Kokain verdorbenen und sexuell unersättlichen 20-Jährigen erzählt".

Die Dame, um die es geht, heißt Rielle Hunter, sie ist heute 42 Jahre alt und seit Ende Februar Mutter einer Tochter. Der Vater ihres Kindes soll John Edwards sein, schrieb Mitte dieser Woche das amerikanische Boulevard-Blatt "National Enquirer" und zeigte dazu ein unscharfes Foto, auf dem ein Mann zu sehen ist, der sehr gut John Edwards sein könnte und ein Baby hochhält. Edwards, 55, ist verheiratet, seine Frau Elizabeth ist unheilbar an Krebs erkrankt, die beiden haben drei Kinder. Als der "National Enquirer" im Oktober 2007 erstmals berichtete, Edwards habe eine Affäre mit Rielle Hunter, tat der das noch als "tabloid trash" ab, als Boulevard-Müll. Nun wurde aus dem Müll ein Haufen Wahrheit, denn da gab Edwards dem TV-Sender "ABC" ein Interview.

Edwards sitzt im Wohnzimmer, das Haar gescheitelt, und beichtet

Edwards, das braune Haar akkurat gescheitelt, saß in seinem Wohnzimmer in North Carolina, er trug ein hellblaues Hemd, er sagte: "Vor zwei Jahren habe ich einen sehr ernsten Fehler gemacht." Er habe seiner Frau damals davon erzählt "und sie um Vergebung gebeten. Und ich habe Gott um Vergebung gebeten." Dem Geständnis, eine Affäre mit Rielle Hunter gehabt zu haben, folgte ein Dementi: Er sei nicht der Vater ihres Kindes, sagte Edwards, und das wolle er durch einen Test beweisen. Er schäme sich, sagte Edwards noch, er sei durch seinen Aufstieg als Politiker "egozentrisch und narzisstisch" geworden: "Man glaubt, dass man tun kann, was man will, dass man unbezwingbar ist."

John Edwards hatte sich im Winter noch als demokratischer Präsidentschaftskandidat beworben und im Vorwahlkampf stets Moral und Familienwerte gepredigt. Nachdem er frühzeitig aus dem Rennen ausgeschieden war, war es ruhiger um ihn geworden, aber nun wurde Edwards, ein Rechtsanwalt, als Justizminister unter einem möglichen Präsidenten Barack Obama gehandelt und hin und wieder auch als dessen potenzielle Nummer zwei. Doch all das hat sich mit seiner Beichte wohl erledigt, da waren sich die amerikanischen Medien an diesem Wochenende ziemlich einig; Respekt hatten sie nur für Elizabeth Edwards, die sehr beliebt ist in den USA und auf der liberalen Website www.dailykos.com von einem schrecklichen Fehler ihres Mannes sprach und darüber, dass sie stolz sei auf den Mut, "den John im Angesicht der Schande mit seiner Ehrlichkeit gezeigt hat".

Er hat gelogen, sagt sein einstiger Wahlkampfmanager

Die "New York Times" zitierte Edwards einstigen Wahlkampfmanager David Bonior, der sagte, er sei "sehr enttäuscht" von Edwards: "Unsere Leute haben ihr Vertrauen, ihren Glauben in ihn gesteckt. Und er hat gelogen. Er sollte von der politischen Bühne verschwinden." Der Boulevard sezierte derweil das Leben der Rielle Hunter, die auf aktuellen Bildern ein wenig an Prinz Charles' Gattin Camilla erinnert, als diese noch Mrs. Parker Bowles war: langes, helles Haar, langes, schmales Gesicht. Optisch nicht zwingend eine Sexbombe, die da "bedwards" ging, wie die "New York Post" schreibt: Ins Bett mit John Edwards.

Edwards und Hunter sind sich im Oktober 2006 erstmals begegnet, in der Bar eines New Yorker Hotels, in der sie mit Freunden ein paar Drinks zu sich nahm. Man kann nicht behaupten, dass Rielle Hunter eine erfahrene Filmemacherin war, aber Edwards heuerte sie umgehend für Video-Wahlkampfwerbung an. Bis Ende des Jahres gingen mehr als 100.000 Dollar aus der Wahlkampfkasse an Miss Hunter, dann war die Zusammenarbeit vorbei. Er habe seinen "ernsten Fehler" ja rasch eingesehen und seiner Frau umgehend seine Affäre gebeichtet, sagte Edwards. Auch sagte er, dass der 2004 bei Elizabeth Edwards festgestellte Brustkrebs zum Zeitpunkt seiner sexuellen Beziehung zu Rielle Hunter nachgelassen hatte. Und dass er gehofft habe, die Öffentlichkeit werde nie etwas von seinem Fehltritt erfahren.

Und dann ertappte ihn ein Boulevard-Reporter beim Besuch

Dass er nun doch darüber sprach, könnte an einem nächtlichen Besuch bei Hunter in einem Hotel im Juli liegen, bei dem er von einem Boulevard-Reporter ertappt wurde. Er habe seine einstige Geliebte aber nur aufgesucht, um sie um ihr weiteres Schweigen zu bitten, sagt Edwards nun. Rielle Hunter lebt inzwischen in einer Drei-Millionen-Dollar-Villa in Kalifornien, die Edwards' früherer Wahlkampf-Finanzchef Fred Baron bezahlt hat; er habe sie vor der Presse schützen wollen, sagt Baron; Edwards will von dessen Finanzspritze nichts gewusst haben. In der Geburtsurkunde von Hunters Tochter gibt es keine Angaben zum Vater des Kindes, inzwischen aber behauptet ein Herr namens Andrew Young, er habe es gezeugt. Edwards könnte ihn kennen: Young arbeitete einst in seinem Wahlkampfteam.

CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.