VG-Wort Pixel

Kunstauktion in London Richter-Gemälde erzielt Rekorderlös


Ein Bild des deutschen Malers Gerhard Richter hat bei einer Auktion mehr als 26 Millionen Euro eingebracht. Damit stellte das Werk einen Rekord auf - und machte einen berühmten Gitarristen steinreich.

Ein Gemälde des deutschen Künstlers Gerhard Richter hat bei einer Versteigerung in London den Rekordpreis von 21,3 Millionen Pfund (26,4 Millionen Euro) erzielt. Das Werk mit dem Titel "Abstraktes Bild (809-4)" aus der Sammlung des Rockmusikers Eric Clapton sei das teuerste Gemälde eines lebenden Malers, das jemals versteigert wurde, erklärte das Auktionshaus Sotheby's in London. Nach Angaben von Sotheby's erhielt ein anonymer Bieter am Freitagabend den Zuschlag. Zuvor hatten sich zwei Interessenten per Telefon einen mehr als fünf Minuten langen Bieterwettkampf geliefert. Als der Hammer schließlich fiel, brandete Applaus auf. Richters Gemälde brachte deutlich mehr Geld ein als der bisherige Rekordhalter, das Bild "Flag" (Fahne) von Jasper Johns, das das Auktionshaus Christie's 2010 in New York für 22 Millionen Euro versteigerte.

Ursprünglich war das Ölgemälde des deutschen Künstlers auf 9 bis 12 Millionen Pfund (10,8 bis 14,7 Millionen Euro) geschätzt worden. "Die Kombination von hervorragender Herkunft und großartiger Qualität dieses vollendeten Werkes des erstklassigen Künstlers haben uns einen historischen Moment in der Auktionsgeschichte beschert", sagte der Verkaufschef von Sotheby's, Alex Branczik. "Sein Erscheinen auf dem Markt stellt eine einzigartige Chance für Sammler dar, ein herausragendes Bild eines der wichtigsten lebenden Künstler zu kaufen." Das Bild sei ein "Meisterwerk des kalkulierten Chaos" und stehe für Richters "gereifte künstlerische und philosophische Errungenschaften". Die Auktion bestätige erneut Richters Stellenwert als beliebtester zeitgenössischer Künstler, sagte Branczik.

Kunstmarkt boomt seit Jahren

Knallige Rot- und Geldtöne sind bei "Abstraktes Bild" über einem grau-blauen, düsteren Hintergrund gelagert. Richter, 80, zählt zu den wichtigsten und teuersten Künstlern der Gegenwart. Den bislang höchsten Preis hatte eines seiner Bilder im Mai in New York mit umgerechnet gut 16 Millionen Euro erzielt. Für Clapton war das Richter-Gemälde eine lohnende Investition: Der Brite hatte es zusammen mit zwei weiteren Bildern 2001 in New York erstanden. Damals zahlte er für alle drei Kunstwerke zusammen umgerechnet rund 2,6 Millionen Euro. Auch in der Weltwirtschaftskrise boomt der Markt für teure Kunstwerke seit Jahren.

tkr/DPA/Reuters/AFP DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker