HOME

Lkw-Unfall: Zehntausende müssen auf Autobahn übernachten

An einem der wichtigsten Autobahnkreuze Deutschlands ging nichts mehr: Im Kirchheimer Dreieck in Hessen lag ein Gefahrguttransporter auf der Fahrbahn. Weil die Bergung so schwierig war, mussten Zehntausende Autofahrer die Nacht auf der Autobahn verbringen.

Zehntausende von Autofahrern haben in Osthessen die Nacht zu Samstag auf der Autobahn verbracht. An dem wichtigsten Autobahn-Knoten zwischen Frankfurt, Würzburg, Fulda und Kassel - dem Kirchheimer Dreieck - war am Freitag ein Gefahrgutlastwagen umgekippt und hatte die Strecke komplett lahmgelegt.

Dadurch bildeten sich nach Angaben der Autobahnpolizei Bad Hersfeld Staus von insgesamt knapp 100 Kilometern Länge. Betroffen waren die Autobahnen 5 und 7. Erst am Samstagmittag normalisierte sich die Situation. "Wir haben sehr viel Glück gehabt, dass abgesehen von den wahnsinnigen Staus nicht noch mehr passiert ist", sagte ein Polizeisprecher.

Der Tanklastzug aus Worms, der 23 000 Liter ätzende Propionsäure geladen hatte, war am Freitagmittag von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Betonwand geprallt. Dabei kippte der Auflieger um, und eine geringe Menge der Säure sowie Diesel traten aus. Ein Alkoholtest ergab bei dem unverletzt gebliebenen 32 Jahre alten Fahrer mehr als zwei Promille. Der Mann ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei stark alkoholkrank. Er war zunächst nicht vernehmungsfähig. Den Sachschaden allein an dem Lastwagen schätzt die Polizei auf mindestens 120.000 Euro.

Ladung musste abgepumpt werden

Die ganze Nacht über waren die Helfer mit den Bergungsarbeiten am Kirchheimer Dreieck beschäftigt. Die Ladung des Lastwagens musste aufwendig umgepumpt werden. Ein Spezialkran hob den quer über alle Fahrstreifen liegenden Transporter auf die Spur. Helfer verteilten Mahlzeiten und Getränke an die wartenden Autofahrer. Auch auf sämtlichen Ausweichstrecken kam der Verkehr zum Erliegen. Lastwagenfahrer stellten ihre Fahrzeuge ab und legten sich schlafen. Viele mussten am Samstag von der Polizei geweckt werden, als der Verkehr wieder floss.

Es war bereits der zweite Unfall eines Gefahrguttransporters auf einer hessischen Autobahn in dieser Woche. Auch bei dem Unfall zu Beginn der Woche auf der Autobahn 5 bei Grünberg war der Fahrer stark betrunken. Auch dieser Transporter kippte um und sorgte für ein Verkehrschaos.

DPA / DPA