HOME

Schnee und Glätte: Wintereinbruch legt Verkehr lahm

Kilometerlanger Stau in Thüringen, gesperrter Grenzübergang in Sachsen - der Winter ist zurück und sorgt für Chaos auf deutschen Straßen. Auch am Samstag kann es glatt werden.

Schneefall und Straßenglätte haben in der Nacht zum Samstag in weiten Teilen Deutschlands Verkehrsbehinderungen und kleinere Unfälle verursacht. Auf der Autobahn 9 in Thüringen kam es wegen Eisglätte zeitweise zu einem Stau von 20 Kilometer Länge, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Lastwagen blockierten die Fahrbahn nahe der Anschlussstelle Triptis (Saale-Orla-Kreis), so dass der Streudienst nicht passieren konnte.

In Niedersachsen rutschte ein Lastwagen bei Bad Sachsa (Kreis Osterode) wegen Straßenglätte von der Fahrbahn und fing Feuer. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Einzelne Straßen im Harz waren nur mit Schneeketten befahrbar.

"Autos kommen wegen Frost nicht vorwärts"

In Sachsen musste der Grenzübergang Zinnwald (Weißeritzkreis) am späten Abend zeitweilig wegen starker Schneefälle und eines umgestürzten Baumes gesperrt werden. Bei Hohenstein-Ernstthal (Kreis Chemnitzer Land) kam es zu mehreren Autounfällen mit Blechschäden. Einzelne Straßen in der Region konnten wegen Glatteis nicht befahren werden. "Die Autos kommen wegen der überfrierenden Nässe nicht vorwärts", sagte ein Sprecher in Chemnitz.

In Baden-Württemberg und Bayern kam es durch das Winterwetter stellenweise zu Schneeverwehungen. Nahe Feuchtwangen (Kreis Ansbach) stellten sich wegen der Straßenglätte mehrere Lastwagen auf einer Bundesstraße quer. Der Füssen-Tunnel musste kurz vor Mitternacht für rund eine Stunde gesperrt werden, damit auf österreichischer Seite der Schnee geräumt werden konnte. In den Höhenlagen im Bayrischen Wald und Oberpfälzer Wald kam es zu orkanartigen Böen.

Verkehr in Hessen zum Erliegen gebracht

Bereits am Freitagabend hatte das Winterwetter den Verkehr auf einigen Autobahnen in Nord- und Osthessen teilweise zum Erliegen gebracht. Auf der Autobahn A 7 zwischen Guxhagen und dem Kirchheimer Dreieck hingen etliche Lastwagen an den Bergen fest. Auch auf der A 4 Richtung Thüringen bremsten Schnee, Eis und Unfälle den Verkehr.

Schneeregen und Graupelschauer bestimmen am Samstag in weiten Teilen Deutschlands das ungemütliche Winterwetter. Vereinzelt sind auch Gewitter möglich, teilte der Wetterdienst Meteomedia mit. Bei starken Schauern kann es selbst im Flachland zu Verkehrsbehinderungen durch Schnee oder Matsch kommen. In den Alpen kommt es auch zu länger anhaltenden und ergiebigen Schneefällen. Östlich der Elbe schneit es nur vereinzelt und gerade hier und in Richtung Nordsee lockert es tagsüber zeitweise auf. Teils noch kräftiger Westwind kann im Bergland Schneeverwehungen verursachen.

DPA / DPA