HOME

Ski-Unglück: Althaus kann wieder laufen

Nach seinem schweren Ski-Unfall macht der CDU-Politiker Dieter Althaus in der Reha gute Fortschritte: Er kann wieder gehen und darf auch fernsehen. Seine Ehefrau ist zu ihm in die Klinik am Bodensee gezogen. Gutachten, die den Unfall endlich aufklären könnten, erwartet die Staatsanwaltschaft Mitte Februar.

Die Ehefrau des bei einem Skiunfall schwer verletzten thüringischen Ministerpräsidenten Dieter Althaus (CDU) ist zu ihrem Mann in die Rehabilitationsklinik in Allensbach am Bodensee gezogen. Klinikdirektor Bruno Crone sagte der "Bild am Sonntag": "Die ständige Anwesenheit von Frau Althaus unterstützt den Heilungsprozess."

Die Ehefrau kenne ihn am besten und könne mithelfen, sein Gedächtnis durch Gespräche zu reaktivieren. In der Reha-Einrichtung, in der der Politiker wegen eines Schädel-Hirn-Traumas behandelt wird, teilt sich das Ehepaar ein 25 Quadratmeter großes Krankenzimmer. "Mein Mann fühlt sich wohl am Bodensee. Es geht ihm langsam ein bisschen besser", sagte Katharina Althaus der Zeitung.

Klinikdirektor Crone zufolge darf Dieter Althaus seit Freitag wieder fernsehen. "Die Ärzte konnten die Schmerz- und Beruhigungsmittel reduzieren. Herr Althaus kann wieder alleine gehen, er braucht keinen Rollstuhl mehr, hakt sich nur manchmal beim Gehen bei seiner Frau ein", sagte Crone weiter. Nach Einschätzung des Klinikdirektors wird "die Therapie noch vier bis acht Wochen dauern". Katharina Althaus sagte: "Er braucht sehr viel Geduld. Ruhe ist nach wie vor die beste Medizin für ihn."

Die Gutachten in dem Fall werden nach Ansicht der Staatsanwaltschaft Leoben (Steiermark) voraussichtlich erst Mitte Februar vorliegen. "Erst danach werden wir über die weiteren Schritte entscheiden", betonte Staatsanwalt Walter Plöbst am Freitag.

Plöbst bestritt deutsche Presseberichte, er habe erklärt, Althaus sei bei seinem schweren Skiunfall am Neujahrstag 2009 mit einer Fahrgeschwindigkeit von 40 Stundenkilometern in eine entgegenkommende Piste eingefahren.

Beim Zusammenprall von Althaus mit der 41-jährigen Beata Christandl am Neujahrstag hatte die Frau tödliche Kopfverletzungen erlitten. Althaus selbst zog sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Der CDU-Politiker befindet sich seit Mitte Januar zur Rehabilitation in einer Spezialklinik am Bodensee.

AFP/DPA / DPA