HOME

Verlobte sah Tat mit an: 67-jähriger Auswanderer in Südafrika in seiner Küche mit Machete erschlagen

In Südafrika ist ein 67-Jähriger von einem Unbekannten in seinem Haus mit einer Machete getötet worden. Offenbar ging es dem Angreifer um Geld. 

Südafrika Polizei

In Südafrika ermittelt die Polizei in der Provinz KwaZulu-Natal in einem Tötungsdelikt (Symbolbild)

Picture Alliance

Ein 67-Jähriger Auswanderer und Restaurant-Betreiber ist in Südafrika am Samstag in seinem von ihm betriebenen Restaurant brutal ermordet worden. Wie lokale Medien berichten, wurde Eduard N. genannt Edi, bei einem Überfall mit einer Machete erschlagen – vor den Augen seiner Verlobten. 

Den Berichten zufolge kam ein vermummter Mann mit einer Machete auf das abgelegen liegende Anwesen, traf N. draußen an und verlangte Geld. Es gibt widersprüchliche Berichte darüber, was im Anschluss passierte. Die "Daily Mail" schreibt, der Eindringling habe N. niedergeschlagen und sei im Anschluss in die Küche des Restaurants gegangen. Dort hätte er Margit R., Verlobte und Co-Besitzerin, ebenfalls bedroht und Geld gefordert. Edi N. wäre dann hinzugekommen und hätte seine Verlobte beschützen wollen. Regionale Medien schreiben wiederum, der Unbekannte hätte N. in die Küche geschleift beziehungsweise der Wirt wäre vor dem Mann ins Haus geflohen. Gesichert scheint mit Berufung auf Polizeiangaben lediglich, dass es im Haus zum Kampf kam. Dabei wurde der 67-Jährige mit der Machete des Angreifers regelrecht zu Tode gehackt. Seine Verlobte konnte unverletzt entkommen, der Mörder floh ebenfalls vom Tatort und konnte bislang nicht gefasst werden. 

Premier verurteilt die Tat scharf 

"Edi's Bratwurst Sausage Restaurant and B&B" liegt in Balgowan im Landesinneren der an der Ostküste des Kapstaats gelegenen Provinz KwaZulu-Natal. Der etwas abgelegene Landstrich ist durchzogen von grünen Hügeln und malerischen Tälern, die nächste große Stadt ist die Touristenmetrolpole Durban, auch die Enklave Lesotho ist nicht weit entfernt. Das Restaurant mit Pension war den Berichten zufolge in der Region bekannt und beliebt für seine deutsche Küche und deutsches Bier. Edi N., nach Informationen der "Daily Mail" gebürtiger Österreicher, war in den 1960er Jahren nach Südafrika ausgewandert. Seine Tochter wohnt demnach in Kapstadt, sein Sohn in Baden-Württemberg. 

Unterweltgrößen und beste Freunde – bis eine Frau auftauchte

Der Mord an dem Wirt löste in der Region entsetzen aus. KwaZulu-Natals Premier Sihle Zikalala verurteilte die Tat scharf und kündigte an, die Polizei werde für die Aufklärung rund um die Uhr arbeiten. Überfälle auf Farmen und andere abgelegene Anwesen sind in dem von Gewalt und tiefer innerer Zerrissenheit gebeutelten Südafrika keine Seltenheit (Lesen Sie hier eine stern-Reportage zum Thema). Das Land hat zudem eine der höchsten Mordraten weltweit. 2017 wurden in Südafrika nach Angaben der Vereinten Nationen pro 100.000 Einwohnern 36 Menschen ermordet, in Deutschland waren es 0,5. 

Quellen: "Daily Mail", "News24", "Independant Online"

rös