VG-Wort Pixel

Überschwemmungen Wetterdienst warnt vor Starkregen im Osten


In der Nacht zum heutigen Mittwoch kam es in Mittelfranken zu zahlreichen Überschwemmungen. Schuld waren die starken Niederschläge. Die Unwetter sollen laut Wetterdienst jetzt in den Osten Deutschlands weiterziehen.

Unwetter haben im Großraum Nürnberg für Überschwemmungen und Verkehrsbehinderungen gesorgt. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken in Nürnberg am Mittwoch mitteilte, kam es aufgrund der starken Niederschläge in mehreren Stadtvierteln zu Stromausfällen. Zahlreiche Unterführungen und Straßen standen unter Wassern. Durch die Wassermassen wurden auch Gully-Deckel herausgedrückt. Insgesamt musste die Polizei in Mittelfranken in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu mehr als 40 Einsätzen ausrücken, allein 30 davon im Raum Nürnberg-Fürth.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hatte am Mittwoch vor allem für den Südosten Deutschlands teils unwetterartigen Dauerregen und auch für den Osten Gewitter und örtlichen Starkregen vorhergesagt. Für Teile von Bayern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg galt eine Unwetterwarnung. Örtlich wurden laut DWD 50 bis 70 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet.

hw/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker