VG-Wort Pixel

Video Merz bietet Regierung Zusammenarbeit in Krise ein

STORY: HINWEIS: Dieser Beitrag geht Ihnen ohne Sprechertext zu. O-TON CDU-CHEF FRIEDRICH MERZ "Wir bieten der Bundesregierung in diesen schweren Wochen und Monaten eine Zusammenarbeit an, ausdrücklich." "Ja, wir streiten um die Einzelheiten. Wir haben an vielen Punkten eine andere Meinung. Aber es ist in einer solchen schweren Zeit auch notwendig, zusammenzuarbeiten." "Wenn die Bundesregierung es jetzt nicht annimmt, dann ist es allein ihre Verantwortung. Auch das werden wir dann in den nächsten Tagen und Wochen deutlich machen." O-TON CSU-CHEF MARKUS SÖDER "Ich weiß, 2021 war nicht unser bestes Jahr. Es sind viele Fehler gemacht worden. Von allen, natürlich auch von mir. Aber wir haben daraus gelernt. Ich sage das ganz offen. Die Zusammenarbeit in Fraktion und Partei, ganz besonders mit eurem Vorsitzenden, lieber Friedrich, läuft exzellent. Besser, als wir beides wahrscheinlich erwartet hätten, wenn ich das so sagen darf." "Diese Woche im Bundestag eine klare und präzise Rede unseres Parteivorsitzenden Friedrich Merz. Und was war die Antwort? Ein schreiender Bundeskanzler. Muss er selber entscheiden. Aber ich finde, während er in den letzten Monaten eher wie ein Schlumpf wirkte, wirkt er langsam wie Gargamel. Ich will keinen schreienden Bundeskanzler in Deutschland erleben, meine Damen und Herren."
Mehr
CDU-Chef Friedrich Merz bietet der Ampel-Regierung wegen der Energiekrise und Inflation eine Zusammenarbeit an. Angesichts der enormen Probleme sei eine Kooperation von Regierung und Opposition wichtig, sagte Merz am Samstag auf dem CDU-Parteitag in Hannover. Merz beschwor zudem nach einer Rede von Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder die Einheit beider Parteien.

Mehr zum Thema

Newsticker