VG-Wort Pixel

Video Slacklinerin auf Gletscher in den Anden

Beeindruckende Impressionen aus Bolivien. Die italienische Slacklinerin Miriam Campoleoni trotz bei ihrer Querung der Schwerkraft und glänzt mit einer präzisen Körperbeherrschung in höchster Höhe. Die Aufnahmen entstanden im September auf einem Gletscher in den Anden, nördlich von La Paz. Und auch bei der Athletin, die schon viel erlebt hat, hinterließ diese Mission einen besonderen Eindruck. "Ich glaube nicht, dass mir die Höhe viel ausmacht, denn ich wohne sogar noch 300 Meter höher als La Paz, in Penas, und daher bin ich sehr gut akklimatisiert. Und auch, weil ich viel auf Bergen und im Hochgebirge trainiere. Ich habe mich also inzwischen daran gewöhnt, denn ich mache das jetzt seit acht Monaten ununterbrochen. Aber die Querung in Chachacomani habe ich gespürt. Denn wir waren auf fast 5.200 Metern Höhe und auf einem Gletscher, der mich schwer beeindruckt hat. Das hat mich definitiv sehr beeinflusst. Aber das hier weniger." Was Miriam Campoleoni mit "das hier" meinte, ist ihre Querung kürzlich zwischen den Häusern von La Paz. Mit großer Gelassenheit schwebte sie über den belebten Straßen der Stadt. Miriam Campoleoni ist eine italienische Slackline-Expertin. Und nach ihren Erfahrungen in Italien sucht und findet sie nun in Bolivien ganz neue Herausforderungen und wortwörtlich: neue Höhepunkte.
Mehr
Miriam Campoleoni ist eine italienische Slackline-Expertin und seit acht Monaten in Bolivien unterwegs.

Mehr zum Thema



Newsticker