VG-Wort Pixel

Video Xi Jinping überraschend nach Tibet gereist

Wie das chinesische Staatsfernsehen zeigte, ist Präsident Xi Jinping überraschend nach Tibet geflogen. Es war der erste Besuch eines chinesischen Staatschefs in die Unruheregion Tibet seit über 30 Jahren. Die Reise sei bereits am Mittwoch erfolgt, was jedoch offiziell nicht angekündigt worden war. Seit Jahrhunderten herrscht zwischen China und Tibet ein angespanntes Verhältnis. 1959 kam es zu einem Aufstand, der jedoch von China gewaltsam niedergeschlagen wurde. Der Dalai Lama, das spirituelle Oberhaupt der Tibeter, floh nach Indien und gründete die tibetische Exilregierung. Zuletzt war es 2008, also vor 13 Jahren, zu Unruhen mit vielen Toten durch Zusammenstöße mit chinesischen Sicherheitskräften gekommen. China spricht von einer sogenannten "friedvollen Befreiung" Tibets. Peking habe Infrastruktur und Bildung ins Land gebracht und investiere zurzeit große Summen in die wirtschaftliche Entwicklung.
Mehr
Es war der erste Besuch eines chinesischen Staatschefs in die Unruheregion seit über 30 Jahren.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker