VG-Wort Pixel

Hamburg Im siebten Stockwerk brennt es – dann wird ein Zwölfjähriger zum Helden

Feuerwehr
Die Hamburger Feuerwehr lobte das Eingreifen des Zwölfjährigen (Symbolbild)
© Daniel Bockwoldt / DPA / Picture Alliance
Eine Wohnung steht in Flammen – und niemand wird verletzt. Ihre rechtzeitige Rettung haben die Bewohner laut Hamburger Feuerwehr einem Zwölfjährigen zu verdanken.

Mehrere Stunden waren fast 50 Feuerwehrleute am Samstagmorgen damit beschäftigt, einen Wohnungsbrand im Hamburger Stadtteil Hammerbrook zu löschen – alle Bewohner haben das Gebäude äußerlich unverletzt verlassen können. Zu verdanken haben sie ihre Rettung offenbar einem zwölfjährigen Jungen.

Laut Feuerwehr wurden die Einsatzkräfte gegen 8.30 Uhr telefonisch zu dem Brand in dem siebenstöckigen Gebäude gerufen – nach ersten Meldungen gingen sie davon aus, dass sich noch Menschen, darunter zwei Kinder, in der Wohnung befanden. Mehrere Löschzüge von Berufs- und freiwilliger Feuerwehr rückten unter anderem mit Drehleitern zu dem Gebäude aus.

Zwölfjähriger rettet Hamburger Familie

Vor Ort gab es eine erste Entwarnung: "Glücklicherweise stellte sich heraus, dass alle Bewohner der betroffenen Wohnung diese vor dem Eintreffen der Feuerwehr bereits verlassen haben", teilte Feuerwehrsprecher Dennis Diekmann mit – und lobte vor allem den Jungen: "Dies ist besonders dem Eingreifen des zwölfjährigen Sohnes des Wohnungsmieters zu verdanken, der das Feuer in der Wohnung bemerkte, die restliche Familie informierte und auch seine zweijährige Schwester aus ihrem Zimmer rettete." Die Alarmierung der Feuerwehr habe er ebenfalls veranlasst.

Insgesamt sieben Menschen konnten sich so vor den Flammen und dem Rauch in Sicherheit bringen. Ein "tolles Einschreiten" des Zwölfjährigen, bilanzierte der Pressesprecher. Die geretteten Bewohner wurden ihm zufolge von Seelsorgern betreut und zunächst in einer Notunterkunft untergebracht. Sie hätten "deutlich unter dem Einfluss des Geschehens" gestanden.

Nach drei Stunden konnten die Einsatzkräfte das Feuer löschen. Er hatte sich zwischenzeitlich auf das Dach des Hauses ausgebreitet. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle:Feuerwehr Hamburg

wue / <br/>

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker