Mindestens zwölf Verletzte Zug stößt mit Lastwagen zusammen


Bei einem Zugunglück an einem Bahnübergang südlich von Braunschweig sind am Mittwochmorgen mindestens 12 Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Bei Rüningen (Niedersachsen) stieß nach Angaben eines Feuerwehrsprechers eine Regionalbahn mit einem Lastwagen zusammen.

Bei einem Zugunglück an einem Bahnübergang südlich von Braunschweig sind am Mittwochmorgen mindestens 12 Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Bei Rüningen (Niedersachsen) stieß nach Angaben eines Feuerwehrsprechers eine Regionalbahn mit einem Lastwagen zusammen. Der vordere Waggon des zweiteiligen Dieseltriebwagens entgleiste und landete auf einem Feld.

Ein Sprecher der Bahn bestätigte den Unfall. Zu der Kollision sei es um 07.40 Uhr an einem mit Blinklichtern und Halbschranken gesicherten Übergang gekommen. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Fahrer des Lastwagens versucht, auf den Bahngleisen das Betriebsgelände einer anliegenden Mühle zu erreichen und sich dabei festgefahren. Der Zug fuhr frontal auf den stehenden Lastwagen auf, teilte die Polizei mit. Auch die Gleise wurden erheblich beschädigt.

Der mit etwa 60 Fahrgästen besetzte Regionalzug war nach Angaben der Bahn auf dem Weg von Salzgitter-Lebenstedt nach Braunschweig. Die zweigleisige Regionalstrecke, auf der die Züge mit Tempo 120 unterwegs sind, wurde nach dem Unfall gesperrt. Für Reisende wurde Ersatzverkehr angeboten.

Bei dem Zusammenstoß liefen nach Angaben des Feuerwehrsprechers große Mengen Dieselkraftstoff aus. Die Bergungsarbeiten sollten mehrere Stunden dauern.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker