HOME

Twitter-Reaktionen: Notre-Dame: Neymar twittert trauernden Quasimodo

Quasimodo umarmt Notre-Dame: Mit einer Zeichnung des Glöckners hat Brasiliens Fußballstar Neymar via Twitter dem französischen Volk wegen des Brandes der Kathedrale sein Mitgefühl ausgedrückt.

Neymar spielt seit 2017 bei Paris St. Germain

Neymar fühlt mit den Parisern. Seit 2017 spielt der Brasilianer beim Spitzenklub Paris St- Germain unter dem deutschen Trainer Thomas Tuchel.

Getty Images

Brasiliens Fußballstar Neymar nimmt Anteil am verheerenden Feuer, das in der Nacht auf Dienstag große Teile der berühmten Kathedrale Notre-Dame zerstörte. Neymar, der für Paris St. Germaine spielt, postete am späten Montagabend via Twitter eine Zeichnung, die in den sozialen Netzwerken viral ging. Die Bleistiftskizze zeigt den verzweifelten Glöckner von Notre-Dame - im Arm das weltberühmte Monument aus der französischen Hauptstadt.

"Pray for France" schrieb der 27-Jährige unter seinen Post mit dem Bild der Kathedrale, deren Symbolkraft für viele Franzosen unermesslich ist. Dazu mehrere weinende Emojis und ein Flagge der Grande Nation. Neymar war im Sommer 2017 für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro zum französischen Spitzenklub Paris St. Germain gewechselt. 

Fast 20.000 Retweets und weit mehr als 100.000 "Gefällt-mir"-Angaben sammelte das Bild bis in die Morgenstunden. Eine Userin postete ein weiteres Bild, das Quasimodo, den berühmten Glöckner der Kathedrale, mit einer Träne im Auge und eng umschlungen mit den beiden Haupttürmen zeigt. "Notre Dame: 800 Jahre im Feuer verloren" schrieb sie traurig unter ihr Bild. Dazu ein zerbrochenes Herz und drei französische Nationalflaggen.

Doch nicht alle Follower Neymars konnten mit seinen emotionalen Worten etwas anfangen. "Das ist ein Gebäude. Dafür braucht man nicht beten. Es gibt viel wichtigere Dinge, für die man heute Nacht beten sollte. Eigentlich so ziemlich alles", schrieb ein User in einem Kommentar. Wieder andere forderten den Multimillionär auf, Geld für den Wiederaufbau zu spenden, statt sich in sozialen Netzwerken zu äußern. Das sei hilfreicher, als via Twitter zu beten.

Der Roman "Der Glöckner von Notre Dame" lebt in den Verfilmungen weiter. Hier die Version von 1966 mit Gina Lollobrigida als Esmeralda und Anthony Quinn als Quasimodo.
js