HOME

Rätsel um U-Boot-Jagd: Wracktaucher finden fremdes U-Boot vor Schweden

Es soll kyrillische Zeichen tragen: Vor der Küste Schwedens sind Taucher auf das Wrack eines relativ kleinen U-Bootes gestoßen. Damit könnten sie das Rätsel um die U-Boot-Jagd in den schwedischen Schären letzten Sommer gelöst haben.

In einem Standbild aus einem Tauchvideo ist der Rumpf eines U-Bootes zu sehen, der kyrillisch beschriftet sein könnte

In diesem Screenshot ist auf dem Rumpf des gesunkenen U-Bootes etwas zu sehen, was kyrillische Schriftzeichen sein könnten

Vor der schwedischen Ostküste ist ein fremdes U-Boot am Meeresgrund gefunden worden. Es soll circa 20 Meter lang sein und kyrillische Zeichen am Rumpf tragen, wie die Finder von der Wracksucherorganisation Ocean X-team am Montag auf ihrer Webseite berichteten. Äußere Schäden an dem U-Boot seien nicht zu sehen gewesen, alle Luken waren geschlossen. "Deshalb fürchten wir, dass die Mannschaft sich nicht retten konnte, als ihr Fahrzeug auf Grund lief", sagte der Taucher Stefan Hogeborn.


Die schwedischen Streitkräfte haben nach der Analyse des Filmmaterials der privaten Wracksucher bestätigt, dass es sich um ein ausländisches U-Boot handelt, wie die Zeitung "Expressen" berichtet. Die Taucher von Ocean X Team gaben den genauen Standort des Wracks nicht bekannt. Nach Angaben von "Expressen" soll es sich rund 2,8 Kilometer vor der schwedischen Ostküste befinden.

U-Boot-Jagd in den Schären

Erst letzten Sommer war in den Schären vor Stockholm ein fremdes U-Boote gesichtet worden. Nach tagelanger Jagd mussten die Streitkräfte aber aufgeben. Es wurde nie geklärt, welcher Nation das Unterwasserfahrzeug gehörte.

tkr/DPA/AFP
Themen in diesem Artikel