VG-Wort Pixel

"Sea-Watch 3" Jubelszenen an Bord – deutsches Rettungsschiff darf Sizilien anlaufen

Sehen Sie im Video: Jubelszenen an Bord – Rettungsschiff "Sea-Watch 3" darf Sizilien anlaufen.




Es dauerte ein wenig, bis die gute Nachricht alle erreicht hatte. Dann brach jedoch Jubel aus, an Bord des deutschen Rettungsschiffs Sea-Watch 3. Das Schiff mit mehr als 250 aus dem Mittelmeer geretteten Migranten an Bord darf in Italien anlegen. Das Schiff sei auf dem Weg ins sizilianische Trapani, teilte Sea-Watch mit. Bei mehreren Einsätzen auf dem Mittelmeer hatten die Sea-Watch 3 und das Schiff der europäischen Organisation SOS Méditerranée, die Ocean Viking, am Wochenende mehr als 700 Menschen gerettet. Seitdem appellierte Sea-Watch an die Regierungen von Italien und Malta, das Schiff anlegen zu lassen. Dabei hatte Sea Watch immer wieder auf die schwierige Situation an Bord hingewiesen. Vielen Flüchtlingen gehe es schlecht, zudem seien viele Minderjährige an Bord. Die Zahl der Migrantenboote, die von Libyen und Tunesien aus nach Italien und in andere Teile Europas aufbrechen, hat in den letzten Monaten zugenommen, da sich die Wetterbedingungen verbessert haben. Seit Beginn des Jahres sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration mehr als 1100 Migranten bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer gestorben. Nach offiziellen Zahlen waren es im vergangenen Jahr mehr als 1200 Tote. Vermutlich gibt es aber eine hohe Dunkelziffer.
Mehr
Gelöste Stimmung auf der "Sea-Watch 3": Das Rettungsschiff darf mit mehr als 250 aus dem Mittelmeer geretteten Migranten an Bord in Italien anlegen. Offenbar ging es vielen Geflüchteten zunehmend schlechter.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker