HOME

Tornados wüten in den USA: Zahl der Todesopfer steigt auf über 30

Es ist eigentlich noch gar keine Tornado-Saison. Dennoch fallen schon wieder Wirbelstürme mit tödlicher Gewalt über die USA her. Die Suche nach Überlebenden ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Auch Präsident Obama schaltet sich ein.

Dutzende Tote, kilometerweite Trümmerfelder und Bangen um Vermisste: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage haben Tornados in den USA gigantische Schneisen der Verwüstung geschlagen. Eine Serie von mehr als 80 Wirbelstürmen suchte Bundesstaaten in der Mitte und im Süden heim - von Indiana bis Georgia. Nach Berichten von Fernsehsendern kamen mindestens 36 Menschen ums Leben. Helfer suchten mit Hochdruck nach Verschütteten.

US-Präsident Barack Obama sicherte den Opfern der schweren Wirbelstürme staatliche Hilfe zu. Eine entsprechende Aufforderung sei an die Gouverneure der betroffenen Staaten im Süden und in der Mitte der USA ergangen, teilte das Weiße Haus am Samstag mit.

Der nationale Wetterdienst sprach von einem "gewaltigen Ausbruch" und gab Tornadowarnungen für mehr als ein halbes Dutzend Bundesstaaten heraus. Mit am schwersten betroffen war Indiana, wo dem Sender CNN zufolge alleine mindestens 19 Menschen ums Leben kamen. Mindestens 13 Tote gab es demnach in Kentucky, 3 in Ohio und 1 in Alabama. Es wurden jedoch weiter steigende Opferzahlen erwartet.

Noch am Samstag riefen die Behörden die Bevölkerung im Westen Floridas, im Süden Georgias und Alabamas und in Teilen von South Carolina auf, nach Tornados Ausschau zu halten.

Zweijähriges Mädchen wird in einem Feld gefunden

Meteorologen wiesen darauf hin, dass die Ballung derart vieler Wirbelstürme zu dieser Jahreszeit höchst ungewöhnlich sei. Die Monate mit den meisten Tornados seien sonst Mai und Juni.

Die Sturmgewalt wirbelte Autos und sogar Schulbusse wie Spielzeug umher, verbeulte Wracks landeten in Häuserruinen. Im Süden von Indiana verwandelten Tornados die beiden Ortschaften Marysville und Henryville mit jeweils rund 2000 Einwohnern in Schutthalden. Marysville sei quasi dem Erdboden gleichgemacht worden, hieß es. 250 Mitglieder der Nationalgarde waren dort im Einsatz.

Die Behörden zeigten sich ohnmächtig angesichts der unbändigen Naturgewalt. "Für uns ist der schlimmste Fall wahr geworden", sagte in Indiana der Polizeisprecher Jerry Goldwin im Fernsehen. "Es ist alles ganz plötzlich passiert. Wir wussten, dass es eine Möglichkeit gab, dass so etwas geschieht. Wir haben versucht, uns vorzubereiten. Aber auf so etwas kann man sich nicht vorbereiten."

Helfer suchten mit Spürhunden nach Verschütteten. In einer Kirche in Henryville warteten Dutzende auf Nachrichten über das Schicksal von Angehörigen und Freunden. Inmitten des Chaos' gab es derweil auch ein kleines Wunder: In Salem, rund 30 Kilometer südlich von Henryville, bargen Helfer in einem Feld ein zweijähriges Mädchen, dass die Tornados mit Verletzungen überlebt hatte.

Mutter Natur in ihrer schlimmsten Form

In der Schule von Henryville hatten die Schüler noch in ihren Klassen gesessen, als der Sturm über den Ort hereinbrach. Alle hätten überlebt, nur einige seien leicht verletzt worden, teilte das Büro des Sheriffs mit. "Es ist ein Segen. Wir danken Gott", sagte Schulleiter Glenn Riggs.

Das Rote Kreuz öffnete in Indiana mehrere Notunterkünfte. Gouverneur Mitch Daniels machte sich am Samstag ein Bild von der Lage. "Wir haben so viel über Vorbereitungen auf Katastrophen gelernt und so vieles verbessert, aber gegen Mutter Natur in ihrer schlimmsten Form kommt nichts an", räumte Daniels ein. Im benachbarten Kentucky rief Gouverneur Steve Beshear im gesamten Bundesstaat den Notstand aus.

Erst vor wenigen Tagen waren bis zu 20 Tornados über Illinois und Missouri im Mittleren Westen sowie über Tennessee hinweggefegt und hatten schwere Verwüstungen angerichtet. Mindestens zwölf Menschen starben, Hunderte wurden verletzt und Tausende obdachlos.

DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg