HOME

Urlaubsinsel Bali: Riesenschlange erwürgt Wachmann eines Luxushotels

Der Versuch, einen Python zu fangen, endete für den Wachmann eines Luxuhotels auf der Insel Bali tödlich. Die Riesenschlange erwürgte den 59-Jährigen und entwischte.

Pythonschlangen können bis zu sechs Meter lang werden. Sie sind nicht giftig, aber tödlich. Sie schlingen sich um ihre Beute und erwürgen sie dann.

Pythonschlangen können bis zu sechs Meter lang werden. Sie sind nicht giftig, aber tödlich. Sie schlingen sich um ihre Beute und erwürgen sie dann.

Ein vier Meter langer Python hat einen Wachmann in der Nähe eines Luxushotels auf der indonesischen Ferieninsel Bali angegriffen und getötet.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der 59-jährige Wachmann des Bali Hyatt die Riesenschlange am Donnerstag zunächst gefangen, indem er ihn mit der rechten Hand am Kopf und mit der linken Hand am Ende packte. Die Schlange habe sich aber als zu stark für den Mann erwiesen, sich um dessen Hals geschlungen und ihn erwürgt. Augenzeugen wagten den Angaben zufolge nicht einzuschreiten.

Schlange brach Wachmann das Genick

"Das Opfer starb vor Ort, da sein Genick gebrochen wurde", sagte der Chef der zuständigen Polizeieinheit, Gusti Ngurah Yudistira. Von der Schlange fehle jede Spur. Eine Suchaktion in der Hotelanlage blieb zunächst ohne Ergebnis. Einwohner und Touristen sollten daher auf der Hut sein, sagte Yudistira.

Über Weihnachten und Neujahr machen besonders viele Touristen auf Bali Urlaub. Das Hyatt-Hotel in der Region Sanur war wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

awö/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel