HOME

Google ehrt Johann Gottfried Galle: Ein Doodle für den Entdecker Neptuns

Der bedeutende Astronom Johann Gottfried Galle wäre heute 200 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren spendiert Google ein Doodle - mit Betonung auf einer Entdeckung, die Galle sich selbst eigentlich nie zuschreiben wollte.

Von Hannah Wagner

Heute vor genau 200 Jahren erblickte Johann Gottfried Galle das Licht der Welt. Dass der älteste Sohn eines Teerofenpächters einmal ein bedeutender Astronom werden sollte, ahnte in seinem Geburtsort Radis wohl niemand. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Wittenberg und einem anschließenden Studium an der Universität Berlin, begann Galle als Oberlehrer für Mathematik und Physik zu arbeiten. Zunächst ging er dieser Tätigkeit in Guben, später an einem Gymnasium in Berlin nach. Im Jahr 1835 begann Galle auf Wunsch seines ehemaligen Lehrers Johann Franz Encke, an der neu errichteten Berliner Sternwarte zu arbeiten. 16 Jahre lang beschäftigte Galle sich nun mit der Entdeckung und Erforschung von Planeten, Kometen, und anderen Himmelskörpern im Weltall.

Im Spätsommer und im Herbst können wir heute den sonnenfernsten Planeten Neptun im Sternbild Wassermann beobachten. Der bläuliche Planet ist so lichtschwach, dass er mit bloßen Augen nicht gesehen werden kann. Die Entdeckung Neptuns war wohl Galles größter Coup. Er wurde in der Nacht vom 23. auf den 24. September 1846 von ihm und seinem Assistenten Heinrich d'Arrest auf der Berliner Sternwarte entdeckt, nachdem der Franzose Urbain J. J. Le Verrier und der Engländer John C. Adams seine Position aus Bahnstörungen von Uranus errechnet hatten. Genau deswegen wies Galle die Lorbeeren für die Entdeckung Neptuns wohl auch stets von sich. Schließlich hätten die Kollegen ihn erst auf die Möglichkeit eines unentdeckten Planeten aufmerksam gemacht. Galle schrieb die Entdeckung Neptuns immer Le Verrier zu.

Neptun wurde sozusagen erst am Schreibtisch entdeckt und dann am Himmel gefunden. Erst am 12. Juli 2011 hat er seit seiner Entdeckung einen vollen Umlauf um die Sonne zurückgelegt. Denn 165 Jahre braucht der zweite blaue Planet, um unser Zentralgestirn einmal zu umrunden. Neptun ist dreißig Mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Das Sonnenlicht ist vier Stunden und zehn Minuten zu Neptun unterwegs. Mit vierfachem Erddurchmesser zählt er zu den Riesenplaneten.

Johann Gottfried Galle widmete sein Leben den Sternen, den Planeten und ihren Umlaufbahnen. 1851 ging der Astronom nach Breslau, wo er schnell begann, an der dortigen Universität zu unterrichten. Insgesamt hat Galle über 200 Werke über das All und seine Besonderheiten veröffentlicht. 1897 zog es Galle nach Potsdam, wo er am 10. Juli 1910 im Alter von 98 Jahren verstarb.

mit DPA