HOME

Läuse-Gene zeigen: Schon die Dinos plagten Parasiten

Forscher haben jetzt das Erbgut von Läusen untersucht. Ihre Ergebnisse rücken die Entwicklung von Vögeln und Säugern in ein neues Licht. Und sie zeigen auch, dass vermutlich schon die Dinosaurier unter den kleinen Parasiten litten.

Die Frage beschäftigt Forscher schon seit langem: Was geschah nach dem Meteoriteneinschlag vor rund 65 Millionen Jahren, der mit den Dinosauriern auch Tausende anderer Tierarten von der Erde wegfegte? Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass bei den Säugern und Vögeln nur wenige Spezies diese globale Katastrophe am Ende der Kreidezeit überlebten – und sich auf dieser nur recht kleinen Basis viele neue Arten entwickelten. Schließlich gibt es nur wenige frühe Fossilfunde aus dieser Zeit, daher hatte bisher alles darauf hingedeutet, dass die Entwicklung von Säugern und Vögeln erst nach dem Verschwinden der Saurier so richtig in Schwung kam.

Doch nun muss diese Geschichte wohl anders geschrieben werden. Den entscheidenden Hinweis lieferten ausgerechnet Läuse. Wie britische und amerikanische Forscher in den "Biology Letters" der Royal Society schreiben, haben sie das Erbgut von 69 Arten der Parasiten untersucht und daraus einen Stammbaum entwickelt, den sie mit fossilen Funden bekannten Alters verfeinerten.

Wo Läuse, da auch Wirte

Die Forscher fanden heraus, dass sich schon lange vor den Dinosauriern die wichtigsten Gruppen der heutigen kleinen Blutsauger entwickelt hatten. Es sei sogar möglich, dass auch die Saurier selbst von Läusen befallen waren, sagt Kevin Johnson von Universität Illinois in den USA, einer der Co-Autoren der Studie.

Bei ihrer Untersuchung erkannten die Forscher, dass der Ursprung der heutigen parasitären Läuse in der frühen bis mittleren Kreidezeit vor 130 bis 115 Millionen Jahren liegen muss. Bereits deutlich vor der Grenze zwischen Kreide- und Tertiärzeitalter habe sich der Stammbaum deutlich verzweigt – was darauf hindeutet, dass es viele verschiedene Lausarten gab, und entsprechend viele unterschiedliche Wirte. Dies würde also bedeuten, dass sich auch schon viele ihrer Wirte unter den Vögeln und Säugern lange vor dem Meteoriteneinschlag entwickelt hatten und die Katastrophe überlebten.

Warum aber lieferten ausgerechnet Läuse die entscheidenden Hinweis? Die Tiere seien sehr auf die Besonderheiten ihrer Wirte spezialisiert, erläutert Johnsons Forscherkollege Vincent Smith vom Naturkundemuseum in London. "Läuse sind lebende Fossilien", schreibt Smith. "Das Archiv unserer Vergangenheit spiegelt sich in diesen Parasiten, daher kann man sie als Wegzeichen für unsere Entwicklung nutzen."

tav/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel