HOME

Neue Lebensmittelverordnung: EU will "Klonfleisch" erlauben

Beim Agrarministerrat in Luxemburg steht heute eine Änderung der EU-Verordnung für neuartige Lebensmittel auf der Tagesordnung. Einem Zeitungsbericht zufolge hat die Bundesregierung ihren Widerstand gegen eine Neuregelung aufgegeben - der Verkauf von Fleisch und Milch geklonter Tiere soll erlaubt werden.

In den USA ist der Verkauf von Fleisch vonh geklonten Tieren seit 2008 erlaubt, bald auch bei uns?

In den USA ist der Verkauf von Fleisch vonh geklonten Tieren seit 2008 erlaubt, bald auch bei uns?

In der EU soll künftig der Verkauf von Fleisch und Milch von geklonten Tieren erlaubt sein. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) unter Berufung auf einen deutschen Diplomaten in Brüssel. Die Bundesregierung habe ihren Widerstand gegen die Neuregelung aufgegeben, sonst drohe eine "Regelungslücke".

Beim Agrarministerrat an diesem Montag in Luxemburg steht eine Änderung der EU-Verordnung für neuartige Lebensmittel auf der Tagesordnung. Darin sei die Freigabe für den Verkauf von Fleisch und von Milch von direkten Nachkommen geklonter Tiere enthalten. Eine von der EU-Kommission eingesetzte Ethikgruppe für Wissenschaft und neue Technologien war zuvor zu dem Schluss gekommen, es gebe keine überzeugenden Argumente für die Nahrungsmittelerzeugung mit Hilfe geklonter Tiere.

Dass Klonfleisch in die EU-Verordnung zu neuartigen Lebensmittel aufgenommen wird, heißt nicht, dass es automatisch in Europa verkauft werden darf, wie die "FAZ" weiter berichtet. Zunächst müsse die zuständige EU-Lebensmittelagentur Efsa prüfen, ob von dem Fleisch Gefahren für die Gesundheit ausgingen. Falls nicht, müsse die Kommission es zulassen.

Foodwatch fordert Kennzeichnung

Bisher gibt es laut "FAZ" allerdings noch keine Anträge. Die Efsa habe den Verzehr von Klonfleisch in einer ersten Überprüfung im vergangenen Jahr zunächst als unbedenklich bezeichnet, sich später aber für weitere Studien ausgesprochen. Die Lebensmittelaufsicht in den Vereinigten Staaten hingegen habe den Verkauf von Klonfleisch 2008 genehmigt.

Keine Bedenken, was den Verzehr von Fleisch von Nachfahren geklonter Tiere betrifft, hat dem Blatt zufolge die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch. Weil aber viele Verbraucher aus ethischen Gründen gegen Klonfleisch seien, fordere Foodwatch, solche Lebensmittel klar zu kennzeichnen.

joe/DPA / DPA