HOME

Lebensgefährliche Aktion: Zoo-Besucherin klettert für Selfie über Absperrung und wird von Jaguar attackiert

In den USA hat eine junge Frau in einem Zoo eine Absperrung überstiegen, um für ein Foto näher an ein Gehege mit einem Jaguar heranzukommen. Die Raubkatze griff an und verletzte die Besucherin.

Jaguar in Zoo

In einem amerikanischen Zoo wurde eine Frau von einem Jaguar angegriffen und verletzt. Videoaufnahmen legen die Vermutung nahe, dass es sich um ein Tier mit dunklem Fell handelt (Symbolbild)

Picture Alliance

In einem Zoo in den USA ist eine Besucherin bei dem Versuch ein Foto zu schießen von einem Jaguar angegriffen und verletzt worden. Wie "CNN" mit Berufung auf die örtliche Feuerwehr berichtet, wollte die junge Frau unmittelbar am Zaun des Raubtiergeheges ein Selfie machen, als die Großkatze angriff und ihr Verletzungen am Arm zufügte. Der Vorfall ereignete sich im Wildlife World Zoo in Litchfield Park nahe Phoenix im Bundesstaat Arizona. 

Augenzeuge Adam Wilkerson, mit seiner Familie ebenfalls Besucher des Zoos, gab gegenüber "CNN" an, er hätte mitbekommen, dass jemand um Hilfe rief. Er wäre an den Ort des Geschehens gerannt und hätte die Frau am Zaun gesehen. Ihr Arm wäre in den Krallen des Jaguars gefangen gewesen, die sich in das Fleisch gegraben hätten. Deswegen hätte er sich gescheut, sie vom Zaun wegzuziehen. Seine Mutter hätte es schließlich geschafft, die Raubkatze mit einer Wasserflasche abzulenken, die sie durch den Zaun steckte. 

"Als meine Mutter die Flasche durch den Zaun steckte, ließ der Jaguar das Mädchen los", wird Wilkerson zitiert. Und weiter: "Wir zogen das Mädchen zurück und sie brach zusammen." Den Angriff selbst hätte er nicht gesehen. Wilkerson nahm ein Video von dem Vorfall auf, das von mehreren US-Medien veröffentlicht wurde. Es zeigt das Opfer mit blutigem Arm am Boden liegend. Sie wimmert vor Schmerzen und scheint unter Schock zu stehen. 

Der Jaguar verletzte schon zuvor Besucher

Der Zoo bestätigte den Vorfall auf Twitter: Demnach war die Frau über eine Sicherheitsabsperrung gestiegen, um ein Foto zu machen. "Die Besucherin erlitt nicht-lebensbedrohliche Verletzungen am Arm von einem unserer weiblichen Jaguare", heißt es in der Stellungnahme. Auf Bitten der Familie wären Rettungssanitäter hinzugerufen worden. Der Vorfall werde nun untersucht.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Besucher von der Raubkatze verletzt wird, wie Zoodirektor Mickey Ollson gegenüber dem lokalen Newsportal "ABC 15 Arizona" einräumt. Der Jaguar solle jedoch nicht eingeschläfert werden, weil das Tier an den Vorfällen keine Schuld treffe. Schließlich wären die Absperrungen um die Gehege aus gutem Grund dort. 

Quellen: "ABC 15 Arizona", "CNN", Twitter (@ZooWildlife), Twitter (@Mitchcarrtv)

"Fake or No Fake": Wahnsinniger schießt Selfie mit Tornado: Kann das wahr sein?
rös