HOME

Afghanistan: Briten töten Ex-Taliban-Anführer

Empfindlicher Schlag gegen die Taliban: Mit Raketen aus Apache-Helikoptern haben britische Soldaten eigenen Angaben zufolge Mullah Mansur Dadullah getötet, den ehemaligen Anführer der Islamisten in Afghanistan. Er soll für den Tod hunderter Zivilisten und Soldaten verantwortlich gewesen sein.

Den internationalen Truppen in Afghanistan ist ein Schlag gegen die Taliban gelungen. Die britische Armee tötete nach eigenen Angaben den früheren Taliban-Militärchef Mullah Mansur Dadullah. Die Besatzung von Apache-Helikoptern habe den Extremisten bereits am frühen Montagmorgen (Ortszeit) mit Raketen aus der Luft beschossen, teilte das britische Verteidigungsministerium am Dienstag in London mit. Der Vorfall habe sich nordöstlich der Stadt Lashkar Gah in der umkämpften Helmand-Provinz im Süden des Landes ereignet.

Dort soll Mullah Mansur Dadullah Drahtzieher vieler Selbstmordanschläge auf britische und afghanische Soldaten gewesen sein, darunter auf das Hauptquartier der Polizei von Helmand im vergangenen März. Bei einem Gefecht sollen seine Anhänger und weitere bekannte radikalislamische Rebellenführer getötet worden sein.

Mullah Mansur Dadullah wird von den Briten als Schlüsselfigur der Aufständischen in der Provinz angesehen. Er soll für den Tod hunderter Zivilisten und Soldaten verantwortlich sein. " Mullah Mansur Dadullah war der Motor der Rebellen, britische und Nato-Soldaten in Afghanistan zu töten und zu verletzen", sagte der britische Verteidigungsminister John Hutton. "Seine Anwesenheit brachte unschuldigen afghanischen Zivilisten nur Elend. Das ist ein entscheidender Schlag gegen die Taliban."

Über den Verbleib des Extremisten gab es zuletzt Irritationen. Nach Angaben der pakistanischen Armee wurde Mullah Mansur Dadullah im Februar 2008 bei einem Feuergefecht im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan verletzt und anschließend festgenommen. Die Spur des Taliban-Anführers verlor sich seit seiner Festnahme. Ein Urteil gegen ihn - wie auch gegen etliche andere gefasste Extremisten in Pakistan - wurde nicht bekannt.

Mullah Mansur Dadullah folgte seinem als äußerst brutal bekannten älteren Bruder Mullah Dadullah auf dem Posten des Militärchefs nach, nachdem der gefürchtete einbeinige Kommandeur im Mai 2007 getötet worden war. In einer Mitteilung der Taliban hatte es Ende Dezember 2007 geheißen, Taliban-Chef Mullah Omar habe Mullah Mansur Dadullah entlassen, weil er Befehle missachtet habe. Mullah Mansur Dadullah hatte die Entlassung zurückgewiesen.

Bei einem Bombenanschlag in der Provinz Parwan nördlich von Kabul starben unterdessen am Dienstag sechs afghanische Zivilisten, darunter zwei Kinder. Das Innenministerium teilte mit, der Sprengsatz sei am Straßenrand neben ihrem Minibus detoniert. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Bei Gefechten in Afghanistan kamen mindestens 16 Taliban-Kämpfer sowie ein Soldat der Internationalen Schutztruppe Isaf ums Leben.

Die Nato-geführte Isaf teilte mit, bei einem Angriff Aufständischer im Osten Afghanistans sei ein Soldat getötet worden. Angaben zur Nationalität machte die Isaf wie üblich nicht. Im Osten sind vor allem Amerikaner eingesetzt. Die US-Armee teilte mit, zu Gefechten mit jeweils sechs getöteten Extremisten sei es in den ostafghanischen Provinzen Wardak und Paktika gekommen.

DPA / DPA