VG-Wort Pixel

Afghanistan-Konflikt Frankreich beendet Kampfeinsatz


Frankreich hat am Dienstag seinen Kampfeinsatz in Afghanistan offiziell beendet - eineinhalb Jahre früher als mit der Nato vereinbart. Damit hält Präsident François Hollande sein Wahlversprechen ein.

Frankreich hat am Dienstag seinen Kampfeinsatz in Afghanistan offiziell beendet. Die letzten 400 Soldaten der Kampftruppen zogen am Morgen aus der Provinz Kapisa in Richtung der Hauptstadt Kabul ab. Frankreichs Präsident François Hollande hatte den ursprünglich ein Jahr später geplanten Termin auf Ende 2012 vorgezogen.

Bereits im Mai hatte Hollande bei seinem ersten Treffen mit dem US-Präsidenten Barack Obama über seine Pläne informiert. Er wolle sein Wahlversprechen halten, so der französische Präsident damals.

Mit dem Abzug verpflichtet sich Frankreich, auf andere Weise zur Sicherheit in Afghanistan beizutragen. "Wir werden ein anderes Format finden", sagte Hollande beim Nato-Gipfel im Mai. "Dies wird in gutem Einvernehmen mit unseren Verbündeten geschehen."

steh/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker