Asienreise Schröder in Singapur eingetroffen

Deutschland und Singapur wollen ihre Zusammenarbeit bei Bildung und Wissenschaft ausbauen. Das kündigte Bundeskanzler Gerhard Schröder an, der am Morgen zu einem Staatsbesuch eingetroffen ist.

Bundeskanzler Gerhard Schröder ist am Dienstag von Malaysia kommend in Singapur eingetroffen, der zweiten Station seiner fünftägigen Asienreise. Im Mittelpunkt des Besuchs steht ein Treffen mit dem Ministerpräsidenten von Singapur, Goh Chok Tong. Dabei wird es unter anderem um die Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Staaten gehen. Nach der Ankunft auf dem Flughafen Changi wurden Schröder und seine Delegation wie alle anderen Passagiere von Wärmebildkameras auf Anzeichen der Lungenkrankheit SARS überprüft..

Sicherheitsvorkehrungen gegen SARS

Nach Angaben eines Sprechers der Luftfahrtbehörde füllten die Delegationsmitglieder bei der Einreise Erklärungen über ihre Gesundheit aus. Auch am Istana-Palast, wo Gespräche mit der Regierung geplant waren, wurden Sicherheitsvorkehrungen getroffen. In Singapur sind 205 Menschen an SARS erkrankt, 28 davon starben.

Starker Wirtschaftspartner Singapur

Singapur ist in der Region der wichtigste Wirtschaftspartner Deutschlands mit einem Außenhandelsvolumen von 7,7 Milliarden Euro und deutschen Direktinvestitionen von 4,3 Milliarden. 600 deutsche Firmen sind dort ansässig.

Weiterreise nach Vietnam

Am Montag hatte sich Schröder in Malaysia vor allem für die Stärkung der Vereinten Nationen ausgesprochen. Von Singapur aus reist er noch am Dienstag weiter nach Indonesien und von dort nach Vietnam, der letzten Station seiner Reise.


Mehr zum Thema



Newsticker