VG-Wort Pixel

Twitter zum neuen Außenminister Boris Johnson "wird sich sicher prima mit Trump verstehen"

Boris Johnson mit zerzausten Haaren
Gegenwind: Die Ernennung von Boris Johnson zum britischen Außenminister wird in den sozialen Medien hitzig kommentiert
© Jack Taylor/Getty Images
Ist es ein Witz? Oder doch eher ein böser Traum? Die Twitter-User sind sich in ihren Kommentaren noch nicht hundertprozentig sicher, was sie von Boris Johnsons Ernennung zum britischen Außenminister halten sollen.

Die neue britischen Premierministerin Theresa May hat überraschend den prominenten Brexit-Wortführer Boris Johnson zum Außenminister ernannt. Der frühere Londoner Bürgermeister galt zunächst als Favorit im Rennen um den Premier-Posten, verzichtete dann aber. Er war einer der wichtigsten Kämpfer für den EU-Austritt.

Die umstrittene Entscheidung wird in den sozialen Medien bereits heftig diskutiert. Auf Twitter ist wahlweise von einem Witz oder einem schlechten Traum die Rede. Manche User kramen alte Sünden des 52-jährigen Exzentriker hervor und konfrontieren ihn mit zweifelhaften Aussagen aus der Vergangenheit.

"Boris Johnson ist Außenminister. Freut mich sehr, dass unsere neue Premierministerin einen Sinn für Humor hat." < blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de">

Boris Johnson as Foreign Secretary, because why stop at dissing Europe when there's a whole world to insult.

— rachel shabi (@rachshabi) 13. Juli 2016 " Boris Johnson als Außenminister: Warum nur auf Europa schimpfen, wenn man die ganze Welt beleidigen kann."< blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de">

Boris Johnson as our Foreign Secretary? Is this a bad dream? An elaborate wind up? Please God help us. pic.twitter.com/RvYfrMSIEZ

— David Lammy (@DavidLammy) 13. Juli 2016 "Boris Johnson als Außenminister? Ist das ein schlechter Traum? Ein ausgeklügelter Streich? Bitte hilf uns, Gott!" "Britische Außenpolitik unter Boris Johnson." "Der Tory-Kandidat hat sich entschuldigt für von ihm geschriebene Artikel, in denen er schwarze Kinder als "Negerbabies" bezeichnet und sich auf das "Wassermelonen-Lächeln" der Afrikaner bezieht, mit denen sie ausländische Besucher begrüßen." (Was der neue Außenminister Boris Johnson 2008 über afrikanische Kinder gesagt hat) "Boris Johnson, der Mann, der einmal zu einem anderen Außenminister sagte: 'Gehen Sie nicht nach Papua-Neuguinea, es könnte sein, dass Sie dort gefressen werden!'" "Boris Johnson, der die EU einst mit Hitler verglichen und Kommentare über Obamas kenianische Wurzeln abgegeben hat, vertritt unser Land nun im Ausland. Was soll da schiefgehen?"

Eine Auswahl der Tweets zu Boris Johnsons Ernennung zum britischen Außenminister:

tim

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker