HOME

Britischer Wahlkampf: Kritik an Twitter-Account-Umbenennung

London - Die Konservative Partei von Premierminister Boris Johnson ist erneut wegen angeblicher Irreführung im Wahlkampf in die Kritik geraten. Während des ersten TV-Duells im britischen Wahlkampf änderte die Pressestelle der Tories kurzfristig ihren offiziellen Twitter-Account «CCHQ Press» in «factcheckuk» um. Dies könne leicht mit echten Faktencheck-Diensten wie Full Fact oder Fact Check verwechselt werden, monierte die unabhängige Organisation Full Fact. Das sei unangemessen und irreführend. Die Briten wählen am 12. Dezember ein neues Parlament.

Boris Johnson zeigt auf Jeremy Corbyn während einer Debatte im britischen TV

Vorwurf der Irreführung

Tweets unter falscher Flagge: Tories geben sich während TV-Debatte als Faktenchecker aus

Prinz Andrew mit seiner Mutter, Queen Elizabeth II.

Nach verstörendem BBC-Interview

Schwarzes Schaf der Familie: Prinz Andrew und seine skandalträchtige Vergangenheit

Britische TV-Debatte

Corbyn und Johnson geben sich erst die Hand und streuen dann Zweifel

TV-Duell im Wahlkampf in Großbritannien

Johnson gegen Corbyn

Schlagabtausch bei erster TV-Debatte im britischen Wahlkampf

Erste TV-Debatte im britischen Wahlkampf

Boris Johnson (l.) und Jeremy Corbyn

Johnson und Corbyn liefern sich vor Wahl ersten Schlagabtausch in Fernsehdebatte

Boris Johnson

Affäre um Fördergelder

Arcuri verlangt Entschuldigung von Boris Johnson

Ukrainisches Marineschiff wird aus dem Hafen von Kertsch gebracht, um an die Ukraine wieder übergeben zu werden 
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Russland gibt drei ukrainische Marineschiffe zurück

US-Unternehmerin Jennifer Arcuri

Britischer Premierminister

"Als wäre ich ein flüchtiger One-Night-Stand": Angebliche Affäre von Boris Johnson fühlt sich gedemütigt

The Crown

Die neue Queen

Ihre Majestät - die Schauspielerin Olivia Colman brilliert in der dritten Staffel von "The Crown"

Stern Plus Logo
Boris Johnson bei einem Wahlkampftermin
Kommentar

Britischer Premier

Er wuschelt sich durchs Amt - die "Hugh-Grant-Masche" des Boris Johnson

Von Cornelia Fuchs

Johnson verspricht Einwanderungssystem mit Punktesystem

"Du hast dir Zeit gelassen"

Boris Johnson besucht Überschwemmungsgebiet – und muss sich einiges anhören

Boris Johnson

Brüssel: London will keinen EU-Kommissar vor Wahl im Dezember benennen

Ex-Unterhaussprecher John Bercow
Interview

Ex-Unterhaussprecher John Bercow

"Ooorder! Oooor-der!" oder: "Ich spreche, wie es mir in den Sinn kommt"

Stern Plus Logo
Clinton

Clinton: Blockade von Russland-Bericht durch britische Regierung "beschämend"

Boris Johnson favorisiert

Vor der Wahl in Großbritannien

Deutsche Wirtschaft gegen Labour: Johnson «kleineres Übel»

Boris Johnson

Nach dem Brexit

Johnson: Keine Kontrollen bei Waren aus Nordirland

Neuwahlen am 12. Dezember

Boris Johnson verspricht Brexit im Januar

Niederländische Polizisten am Flughafen Amsterdam-Schipohl
+++ Ticker +++

News von heute

Vorfall auf Amsterdamer Flughafen war Fehlalarm - Passagiere und Crew in Sicherheit

Boris Johnson

Schmutziger Wahlkampf

Stalin-Methoden und Putin-Fans: Johnson keilt gegen Labour

Premierminister Johnson (l.) und Labour-Chef Corbyn

Johnson vergleicht seinen Rivalen Corbyn mit Stalin

Trump und Johnson sprechen über Handelsdeal nach Brexit