HOME

Brandanschlag: Taliban-Kämpfer greifen NATO-Versorgungskonvoi an

In Pakistan haben Taliban-Kämpfer erneut einen Versorgungskonvoi für die NATO-Truppen im benachbarten Afghanistan angegriffen. Mindestens zehn Tanklaster seien am Mittwoch nahe der südwestpakistanischen Stadt Quetta in Flammen aufgegangen, teilte die Polizei mit.

In Pakistan haben Taliban-Kämpfer erneut einen Versorgungskonvoi für die NATO-Truppen im benachbarten Afghanistan angegriffen. Mindestens zehn Tanklaster seien am Mittwoch nahe der südwestpakistanischen Stadt Quetta in Flammen aufgegangen, teilte die Polizei mit. Mindestens ein Mensch kam den Angaben zufolge ums Leben, als die bewaffnete Gruppe ein Gelände attackierte, auf dem bis zu 40 Tanklaster parkten.

"Wegen des Feuers ist es noch schwierig, die genaue Zahl der zerstörten Tanklaster anzugeben, aber es sind mindestens zehn", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Ein Mitarbeiter der mit dem Transport beauftragten Speditionsfirma sei bei der Schießerei gestorben.

Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Angriff und erklärten, er sei ein Vergeltungsschlag für eine Reihe von US-Drohnenangriffen im Nordwesten des Landes. "Wir sind verantwortlich für den Angriff auf die NATO-Tanklaster", sagte ein Sprecher der Taliban-Organisation Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) AFP. "Mit der Verschärfung der US-Drohnenangriffe auf uns werden wir auch unsere Attacken intensivieren", sagte Azam Tariq. Bereits am Montag hatten sich die Taliban zu zwei Angriffen auf NATO-Konvois bekannt.

Bei einem NATO-Luftangriff an der afghanisch-pakistanischen Grenze waren am Donnerstag vergangener Woche drei pakistanische Soldaten ums Leben gekommen. Pakistan blockierte daraufhin eine zentrale Versorgungsroute, über die der Nachschub für die internationalen Truppen in Afghanistan läuft. Die Route blieb auch am Mittwoch geschlossen.

AFP / AFP