HOME

Britische Medien zum Brexit-Votum: "Tot wie ein Dodo" und "totale Demütigung": die britischen Titelseiten zum Brexit-Votum

"Kein Deal, keine Hoffnung, keine Ahnung, kein Vertrauen" - so steht es auf der Titelseite des "Daily Mirror" nach der Brexit-Abstimmung. Und titelt damit im Vergleich zum Boulevardblatt "The Sun" fast noch zahm. Die Titelseiten im Überblick.

Nach dem deutlichen "Nein" des britischen Parlaments zum Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May sind nicht nur Menschen in Großbritannien verunsichert (lesen Sie hier mehr über die historische Abstimmung). Die britische Presse reagiert mit Unverständnis, Verwunderung, Ungeduld und Häme. Auch an guten Ratschlägen mangelt es nicht.

+++ Auch in internationalen Medien ist das Brexit-Votum das Thema. Lesen Sie hier die Presseschau. +++

Britische Medien zur Brexit-Abstimmung

Der britische "Guardian" schreibt von einer "historischen Niederlage" Mays, da sich auch ein Großteil ihrer eigenen Partei im Votum gegen sie gewendet habe. Wie groß die Schlappe für die britische Premierministerin ausgefallen ist, soll wohl auch der Andrang bei der Abstimmung illustrieren.


Der "Daily Express" hat eine klare Meinung zu der Abstimmung: "DISMAY", also "Entsetzen" oder "Bestürzung", titelt das Blatt in großen Lettern. Versehen mit einer Aufforderung unter dem Wortspiel: Die Abgeordneten sollten ihre "Pflicht" erfüllen und einen Brexit-Deal aushandeln, der das Pro-Brexit-Lager nicht enttäusche. "Don't fail us!", so die Aufforderung - enttäuschen Sie uns nicht.


Das Boulevardblatt "The Sun" lässt es auf ihrer Titelseite - wie gewohnt - mächtig krachen und vergleicht Theresa May, beziehungsweise ihren Brexit-Deal, mit dem flugunfähigen und mittlerweile ausgestorbenen Dodo. Ihr Brexit-Deal sei so tot wie ein Dodo, lautet die Botschaft. Dazu die Schlagzeile: "Brextinct", ein Wortspiel aus "Brexit" und dem englischen Wort "extinct" (zu deutsch: "ausgestorben").


Der "Daily Telegraph" (siehe oben rechts, Titelseiten-Sammlung) sieht für May eine "totale Erniedrigung" beziehungsweise "Demütigung". In einem Kommentar im Blatt heißt es zur Abstimmung: "Was Frau May grundsätzlich nicht verstanden hat, ist, dass man zur Umsetzung des Referendums klar mit Europa brechen muss. (...) Ihr Versuch, alle - einschließlich Brüssel - zufriedenzustellen - hat am Ende niemanden zufriedengestellt. Das Ausmaß ihrer Niederlage ist der Beweis."

Titelseiten aus Großbritannien zum geplatzten Brexit-Deal von Theresa May

Die Titelseiten von britischen Tageszeitungen am Tag nach der Abstimmung über den Brexit-Deal

DPA

Im "Daily Mirror" beschwört man ein heilloses Durcheinander ("Brexit Shambles") nach der Abstimmung: "Kein Deal, keine Hoffnung, keine Ahnung, kein Vertrauen", titelt die Zeitung. 

fs
Themen in diesem Artikel