VG-Wort Pixel

Protestaktion im Kapitol Aktivist bewirft Trump mit Russland-Flaggen - das steckt dahinter

Donald Trump wollte eigentlich im Kongress in Washington D.C. für seine Steuerreform werben. 
 
Doch beim Eintreffen bewirft ein Demonstrant den US-Präsidenten mit russischen Flaggen.
 
"Trump ist Hochverrat! Trump ist Hochverrat!"
 
Nach dem Vorfall wird der Name des Aktivisten bekannt: Ryan Clayton.
 
Der 36-Jährige kommt aus Bundesstaat Virginia und ist Mitglied der Anti-Trump-Gruppe "Americans Take Action".
 
Clayton hatte schon einmal Trumps Schwiegersohn und engen Berater Jared Kushner mit russischen Flaggen beworfen.
 
Sein Ziel: Auf mögliche Verbindungen der Wahlkampagne zum Kreml hinweisen.
 
US-Geheimdienste sehen es als erwiesen an, dass Russland im US-Präsidentschaftswahlkampf versucht hatte, die Wahl zugunsten Trumps zu manipulieren.
 
Unklar ist aber, ob Trumps Team von solchen Versuchen wusste oder sogar mit Russland zusammenarbeitete.
 
Clayton wird unmittelbar nach dem Vorfall von Sicherheitskräften abgeführt. Er ist nun wegen gesetzwidrigen Verhaltens angeklagt.
Mehr
Ein Mitglied der Anti-Trump-Gruppe "Americans Take Action" wollte auf mögliche Verbindungen der Wahlkampagne zum Kreml hinweisen. Beim Eintreffen schreit der Demonstrant "Trump ist Hochverrat".

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker