VG-Wort Pixel

Bilanz nach 100 Tagen Was hat Donald Trump bei seinen wichtigsten Themen wirklich geschafft?

Die ersten 100 Tage von Donald Trumps Präsidentschaft sind vorbei. 
Seit Franklin Roosevelt gilt dieser Zeitraum als ein erster Maßstab für die Arbeit des US-Präsidenten. Für Trump selbst steht fest: er war sehr erfolgreich.
Doch was hat Trump in dieser Zeit wirklich geschafft? 
So steht es um seine fünf größten Versprechen:
 
1. Obamacare ersetzen
Trumps republikanische Partei konnte sich nicht auf einen gemeinsamen Entwurf zur Reform der Krankenversicherung einigen. Der Grund: Dem konservativen Flügel ging die Reform nicht weit genug. Trump war nicht in der Lage, den parteiinternen Streit zu schlichten. Letztendlich musste Sprecher Paul Ryan den Entwurf zurückziehen.
 
2. Das beste Personal aufstellen
Trumps größter Erfolg: die Ernennung des Richters Neil Gorsuch für den Obersten Gerichtshof. Die dortigen Richter sind lebenslang im Amt. Gorsuch wird also auch nach Trumps Amtszeit noch Einfluss haben.
An anderer Stelle plagen den Präsidenten allerdings unzählige offene Personalentscheidungen. Von 556 zentralen Positionen, die vom Senat bestätigt werden müssen, sind lediglich 24 besetzt. Für 36 weitere Stellen gibt es zumindest Nominierungen.
 
3. Das Einreiseverbot
Als eines der ersten Vorhaben setzte Trump ein Einreiseverbot für Besucher aus „Terror-affinen“ Staaten um. Doch das umstrittene Dekret und auch alle überarbeiteten Versionen scheiterten jedes Mal vor Gericht. 
 
4. Die Steuerreform
Seit 1986 gab es in den USA keine große Steuerreform mehr. Trump hat im Wahlkampf vor allem der Mittelklasse weniger Steuer versprochen. Kurz vor Ablauf der ersten 100 Tagen hat er noch schnell einen ersten Reformentwurf vorgelegt. Die übereinstimmende Meinung von Experten: Die Reform hilft lediglich den Vermögenden - und lässt das Staatsdefizit steigen.
 
5. Die Mauer zu Mexiko
Bei Donald Trumps Lieblingsthema hat sich nicht viel getan. Ob die Mauer jemals kommt, ist ungewiss. Auch wenn Trump das natürlich anders sieht. Weder die Kosten, noch die Finanzierung sind festgelegt. Und auch die Bereitschaft der Republikaner zu dem Projekt steht noch in Frage.
 
Viel versprochen – wenig erreicht. Die mäßige Bilanz der ersten 100 Tage Donald Trumps zeigt sich auch in den Umfragewerten. Die Zustimmung der Bevölkerung liegt bei lediglich 39 Prozent – der schlechteste Wert aller Zeiten. Barack Obama kam zum gleichen Zeitpunkt auf 61 Prozent. Selbst George W. Bush konnte 55 Prozent Zustimmung vorweisen.
 
Es wartet noch viel Arbeit auf Donald Trump.
Mehr
Seit Franklin Roosevelt gelten die ersten 100 Tage im Amt als Maßstab für die Arbeit des US-Präsidenten. Doch wie viel ist Donald Trump in diesem Zeitraum gelungen? Die fünf wichtigsten Projekte zeigen: Er hat noch viel zu tun.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker