HOME

Schweigegeld an Playmate: Ex-Anwalt Cohen über Trump: "Traurig, dass ich für seine schmutzigen Taten verantwortlich sein soll"

Michael Cohen war Trumps Mann für die diskreten Deals, war ihm treu ergeben. Nun muss der Anwalt für drei Jahre hinter Gitter. In einem Interview belastet er seinen Ex-Mandanten schwer.

Russland-Affäre: Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Michael Cohen war mal der Mann, der von sich behauptete, sich jederzeit für Donald Trump aufzuopfern. Aber dieser Männerbund ist zerbrochen. Spätestens seitdem der Anwalt vor einem New Yorker Gericht einknickte und gestand, im Auftrag Trumps 150.000 Dollar Schweigegeld an ein Playmate in die Wege geleitet zu haben. Seit Mittwoch steht fest, dass Cohen dafür drei Jahre lang ins Gefängnis muss. Denn die Summen sollen aus Trumps Wahlkampf-Kasse stammen.

Doch bevor der ehemalige Trump-Intimus im März 2019 hinter Gitter kommt, hat er die Gelegenheit am Freitag genutzt, mit dem Präsidenten abzurechnen. In einem Interview mit dem Sender ABC stellte er sich vor allem als treuer Gehilfe dar, der aus "blinder Loyalität" gehandelt habe. Verantwortung für seine Taten wolle er übernehmen, doch federführend bei allen schmutzigen Deals sei Donald Trump selber gewesen. "Der Mann sagt nicht die Wahrheit. Es ist traurig, dass ich verantwortlich sein soll für seine schmutzigen Taten", erklärte Cohen im Sender ABC. 

Hat Donald Trump die Zahlungen persönlich angeordnet?

Cohen sagte auf die Frage, ob Trump weiterhin lüge: "Ja." Er betonte, Trump habe die Schweigegeldzahlungen an das Playmate Karen McDougal, die im Wahlkampf 2016 angab, eine Affäre mit ihm zu gehabt zu haben, persönlich angeordnet. Dabei sei Trump voll im Bilde darüber gewesen, dass die Zahlungen "falsch" waren. "Er hat mich angewiesen, die Zahlungen zu tätigen", erklärte Cohen im Interview. 

Nichts in der Trump-Organisation sei geschehen, ohne dass Trump davon Kenntnis gehabt habe. Trump habe die Frau bezahlt, weil er Sorge hatte, wie sich die Vorwürfe auf seine Wahlchancen auswirken würden. "Er war sehr besorgt, wie das die Wahl beeinflussen würde", erzählt der ehemalige Anwalt.

Damit steht Aussage gegen Aussage. Cohen wurde zwar wegen Zahlung illegaler Wahlkampfbeihilfen, wegen Falschaussagen vor dem Kongress und wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Doch wer letztendlich der Kopf hinter der Operation war, konnte das Gericht nicht klären. Hat Trump die Zahlungen auf Anraten seines Anwalts durchführen lassen, oder diese selber angeordnet?

Juristisch macht das durchaus einen Unterschied: Im ersten Fall wäre Trump ein Opfer falscher Beratung gewesen. Im zweiten wäre er für die Veruntreuung von Wahlkampfgeldern direkt verantwortlich. Trump erklärte jedenfalls am Donnerstag über Twitter:  "Ich habe Michael Cohen nie angewiesen, gegen das Gesetz zu verstoßen. Er war ein Anwalt, vom dem man erwarten konnte, das Gesetz zu kennen. Ein Anwalt steht für falsche Ratschläge immer in Haftung.“ 

Michael Cohen

Michael Cohen bekannte sich schuldig, Schweigegelder an eine Ex-Geliebte Trumps weitergeleitet zu haben

Picture Alliance

Michael Cohen bietet sich dem FBI als Zeuge an

Der US-Präsident hatte seine Meinung über die Schweigegelder mehrmals geändert. Hatte er zunächst bestritten, davon überhaupt gewusst zu haben, sagte er später, die Summen, stammten nicht aus der Wahlkampfkasse. Wenn daran irgendetwas illegal gewesen sei, dann läge die Verantwortung allein bei Cohen. Doch Trumps Attacke geht noch weiter. Cohen habe sich mit Vorsatz schuldig bekannt, um den Präsidenten zu blamieren und eine geringere Haftstrafe zu erkaufen, giftet der US-Präsident auf Twitter.

Cohen entgegnete auf diese Anschuldigungen nur, er werde den Rest seines Lebens dafür aufopfern, den Fehler seines Lebens zu beheben. Was wogl bedeutet, dass der Ex-Anwalt weiter gegen den Präsidenten auspacken will. Denn noch immer treibt FBI-Mann Robert Mueller die Ermittlungen gegen Trump in der Russland-Affäre weiter voran. Wichtiger Zeuge ist auch hier Michael Cohen. Er deutete bereits an, weitere Hinweise dem FBI liefern zu wollen.

Sehen Sie im Video: "Einst Trumps Pitbull und Problemlöser – wer ist der Anwalt Michael Cohen?"

Umstrittener Rechtsanwalt: Einst Trumps Pitbull und Problemlöser – wer ist der Anwalt Michael Cohen?
sos