HOME

17-minütige Hass-Tirade: Donald Trump kapert Pressekonferenz mit finnischem Präsidenten - So bewerten die Nordländer den Wutausbruch

Bei einer Pressekonferenz mit dem finnischen Präsidenten leistete sich Donald Trump einen fulminanten Wutausbruch. 17 Minuten lang schimpfte und grölte er, während sein Amtskollege gute Miene zum bösen Spiel machte. Für die Finnen ein denkwürdiges Spektakel. 

Donald Trump

Am Mittwoch empfing Donald Trump den finnischen Präsidenten Sauli Niinistö im Weißen Haus. Doch die gemeinsame Pressekonferenz artete zu einem obskuren Wutausbruch Trumps aus. 17 Minuten dauerte die Hass-Tirade, bei der der US-Präsident Gift und Galle spuckte. 

Unter den Journalisten befanden sich auch einige Vertreter finnischer Medien, die überrumpelt dem Theater zusehen mussten. Ihren Lesern zu Hause beschrieben sie die Pressekonferenz anschließend als "Zirkus" und bescheinigten dem Weißen Haus, in einer "parallelen Realität" zu existieren. Den eigenen Präsidenten aber feiert die finnische Presse. 

Die Zeitung "Hufvudstadsbladet" fasste das Treffen so zusammen: "Niinistös Besuch wurde vom Zirkus Trump überschattet. Der finnische Präsident musste Trump bitten, die Demokratie in den USA zu bewahren." 

Sauli Niinistö bewahrt Würde 

"Wenn Donald Trump weniger schreien würde, würden die Reporter ihn vielleicht besser verstehen", kommentierte die einflussreiche Zeitung "Helsingin Sanomat" und verwies damit auf die von Trump häufig geäußerte Kritik, Medien würden ihn falsch zitieren. Die größte finnische Boulevardzeitung "Ilta-Sanomat" fand den Auftritt Trumps einfach nur "verwirrend", lobte aber den finnischen Präsidenten: "Obwohl Niinistö sich neben Trump in einer peinlichen Situation befand, überstand er die Tortur gut", schrieb das Blatt. "Inmitten einer gigantischen politischen Krise habe der Präsident des kleinen Finnlands seine Würde bewahrt", kommentierte der Journalist Jouko Juonala.

Andere finnische Zeitungen lobten den finnischen Präsidenten in ähnlicher Weise. Er habe seine "Rolle des Zuschauers mit Würde" erfüllt, schrieb "Helsingin Sanomat". Ein Experte für Körpersprache, der die turbulente Pressekonferenz für die "Ilta-Sanomat" analysierte, nannte Niinisto "im Vergleich zu Trump entspannt".

Finnlands Präsident Sauli Niinistö bei der Pressekonferenz mit Donald Trump 

Finnlands Präsident Sauli Niinistö bei der Pressekonferenz mit Donald Trump 

Picture Alliance

Ein Augenblick der denkwürdigen Veranstaltung ist den Finnen besonders ans Herz gewachsen: In einer übergreifenden Geste klopft Trump seinem Amtskollegen auf das Knie. Niinistö kann sich offensichtlich nur schwer im Zaum halten und gibt Trump deutlich zu verstehen, dass der ihn nicht anfassen soll. Die Szene ist längst zum Meme geworden – nicht nur in Finnland. 

Trump entgeht aber wie immer die Abneigung seines Gegenübers. "Ich möchte abschließend nur sagen, dass es eine Ehre ist, mit dem finnischen Präsidenten zusammen zu sein", sagte Trump am Ende der Pressekonferenz. "Er hat fantastische Arbeit geleistet. Drüben in Finnland ist er sehr beliebt." Vielleicht insbesondere nach diesem Mittwoch. 

ivi
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?