Dürre-Notstand in Italien Bürgermeister von Verona schränkt Wasserverbrauch für alle ein. Was das für Reisende bedeutet

Veronas Bürgermeister Damiano Tommasi
Veronas Bürgermeister Damiano Tommasi
© Alessio Marini / ipa-agency.net/ / Picture Alliance
Damiano Tommasi hat wegen der großen Dürre verfügt, dass Trinkwasser bis Ende August nur für die Körperhygiene und den Haushalt gebraucht werden darf. Worauf sich Touristen jetzt einstellen müssen.

Am größten Fluss des Landes, dem Po, ist der Wasserpegel so niedrig wie nie zuvor. Kiesbänke und Geröllfelder prägen das Bild des Flussbetts. In den Dolomiten begrub der Gletschereinbruch an der Marmolata mehr als zwanzig Menschen unter sich. Ganz Oberitalien leidet unter der Klimaerwärmung.

Mehr zum Thema

Newsticker