HOME

EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos: Flüchtlinge müssen gerechter verteilt werden

EU-Kommissar Avramopoulos verlangt eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge. Die Kommission arbeite an einer Quotenregelung für alle Mitgliedsstaaten, auch um illegale Einreisen zu reduzieren.

EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos strebt eine Quotenregelung für die Flüchtlingsaufnahme für alle EU-Mitgliedsstaaten an

EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos strebt eine Quotenregelung für die Flüchtlingsaufnahme für alle EU-Mitgliedsstaaten an

EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos hat die Mitgliedstaaten zur Achtung ihrer Verpflichtungen im Rahmen des gemeinsamen europäischen Asylsystems aufgefordert. Dieses funktioniere nur, wenn alle Staaten sich an der flächendeckenden Registrierung von Migranten sowie deren ausgeglichener Verteilung innerhalb Europas beteiligten, sagte der Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft bei einem Treffen mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière in Berlin. Auch de Maizière sagte, die Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der EU entspreche "nicht der Rechtslage und nicht der europäischen Solidarität".

Es sei untragbar, dass "die Länder, in denen die meisten Asylanträge gestellt werden, auch diejenigen sind, die am meisten Flüchtlinge aufnehmen", sagte der Grieche Avramopoulos mit Blick auf die von Deutschland im europäischen Vergleich besonders zahlreich aufgenommenen syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge. Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR vom Sommer hatte Deutschland bislang rund 25.500 Syrer aufgenommen. Avramopoulos lobte dies und sagte, die Kommission arbeite derzeit an einem Vorschlag für eine alle EU-Mitgliedstaaten einbeziehende Quotenregelung.

Todesopfer bei illegaler Einreise reduzieren

Die Zahl der Flüchtlinge und die der Todesopfer bei illegalen Einreiseversuchen zu reduzieren, sei eine "Top-Priorität" der Kommission, sagte Avramopoulos. Vertreter europäischer und afrikanischer Staaten hatten im Oktober eine Reihe von Programmen beschlossen, die der Flüchtlingsproblematik bereits in den Herkunfts- und Transitländern begegnen und Schleuserbanden die Geschäftsgrundlade entziehen sollen.

Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion der Linkspartei kritisierte hingegen die Haltung der EU hinsichtlich der Unterstützung syrischer Flüchtlinge sowie die weitere Sicherung der Außengrenzen. "Etwa einer Million syrischer Flüchtlinge fehlen Winterunterkünfte", sagte Ulla Jelpke und forderte, dass Deutschland und die EU ihre humanitäre Hilfe für die Region erhöhen müssten. Zudem müssten für die Menschen "sichere Einreisewege" nach Europa geschaffen werden und die Aufnahme besser und gerechter werden. Stattdessen werde "unter dem Deckmantel der Bekämpfung krimineller Schleuser" die Abschottung Europas vorangetrieben.

yps/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(