Genug Uran im Iran CIA-Direktor: Iran zwei Jahre von der Atombombe entfernt


Die Uhr tickt. Nach Ansicht des US-Geheimdienstes CIA besitzt der Iran genug schwach angereichertes Uran für zwei Atombomben. CIA-Direktor Leon Panetta schätzt, in zwei Jahren könnte Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad über eine solche Waffe verfügen.

Der Iran besitzt nach Einschätzung des US-Geheimdienstes CIA genug schwach angereichertes Uran für zwei Atombomben. Es dürfte jedoch wahrscheinlich noch zwei Jahre dauern, bis der Iran solche Waffen bauen könne, sagte CIA-Chef Leon Panetta am Sonntag in einem Interview mit dem US-Fernsehsender ABC. Er gehe nicht davon aus, dass die jüngsten UN-Sanktionen den Iran zur Einstellung seines umstrittenen Atomprogramms bewegen könnten. Allerdings könnten die Strafmaßnahmen die Regierung in Teheran schwächen und zu ernsthaften wirtschaftlichen Problemen führen.

Der Iran steht im Verdacht, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms nach Atomwaffen zu streben. Die Regierung in Teheran weist den Vorwurf zurück. Der UN-Sicherheitsrat hat deshalb gegen den Iran Anfang Juni zum vierten Mal Sanktionen verhängt.

Mit Blick auf Afghanistan gab Panetta einen ernüchternden Statusbericht. Die radikal-islamischen Taliban gewännen offenbar an Stärke, sagte Panetta. Über den Aufenthaltsort von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden gebe es schon lange keine präzisen Informationen mehr. Panetta gehe davon aus, dass sich Bin Laden in Pakistan versteckt halte.

Reuters/DPA DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker