HOME

Irak-Konflikt: Australien sagt Soldaten für den Krieg zu

Die Bereitstellung von Soldaten für einen Irak-Krieg trägt Australiens Ministerpräsident Howard harsche Kritik ein. 71 Prozent der Australier fordern eine Absage an den Krieg.

Australien wird die USA in einem Krieg gegen Irak mit 2.000 Soldaten unterstützen. Das erklärte Ministerpräsident John Howard am Dienstag nach einer Sondersitzung des Kabinetts in einer Fernsehansprache. US-Präsident George W. Bush hatte Australien zuvor aufgefordert, sich einer "Koalition der Willigen" zur Entwaffnung Iraks anzuschließen. Alle irakischen Diplomaten wurden inzwischen aufgefordert, das Land innerhalb von fünf Tagen zu verlassen.

Nach Ansicht Howards sind die verabschiedeten Resolutionen des Weltsicherheitsrats eine stabile juristische Grundlage für eine Militäraktion zur Abrüstung Iraks. Er sei sich der Opposition in der Bevölkerung gegen einen Krieg bewusst. Seine Regierung habe jedoch eine Entscheidung getroffen, die im mittel- und langfristigen Interesse des Landes liege.

71 Prozent der Australier sind gegen den Krieg

Bei einer anschließenden Parlamentsdebatte wurde Howard von der Besuchertribüne aus als Mörder beschimpft. Demonstranten kündigten Straßenblockaden für den Tag des Kriegsbeginns an. Auf das berühmte Opernhaus in Sydney malten Kriegsgegner mit roter Farbe "No War". Oppositionsführer Simon Crean warnte vor Terroranschlägen im Lande. Nach einer Umfrage vom Dienstag sind 71 Prozent der Australier weiterhin gegen einen Irak-Krieg.

Die 2.000 zum Einsatz kommenden Soldaten sind schon in der Golfregion stationiert, bislang fehlte jedoch die formelle Entscheidung über ihre Beteiligung. Zu den Truppen gehört Australiens best ausgebildete Eliteeinheit, das Special Air Service Regiment mit 150 Soldaten. Dem Regiment gehört eine schnelle Eingreiftruppe an, es verfügt zudem über CH-47 Hubschrauber für den Truppentransport. Zum australischen Aufgebot zählen ferner 14 F/A-18 Hornet Jagdbomber.

Australien sowie Polen waren die ersten Länder, die sich neben Spanien und Großbritannien zur aktiven Beteiligung an einem US-Militärschlag gegen Bagdad bereit erklärt haben. Polen stellt 200 Soldaten.

Neuseeland bezweifelt völkerrechtliche Legitimation

Die neuseeländische Ministerpräsidentin Helen Clark erklärte dagegen, es sei höchst fraglich, ob ein Angriff auf Irak nach dem Völkerrecht erlaubt sei. Die Vereinten Nationen hätten sich ausdrücklich geweigert, eine entsprechende Resolution zu verabschieden. Die Resolution 1441 erlaube nicht "alle notwendigen Mittel", wie dies in einer Resolution vor dem ersten Golfkrieg der Fall gewesen sei, sagte Clark.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(