Irak-Krieg Bush will den Sieg am 1. Mai verkünden


US-Präsident George W. Bush will nach Informationen aus US-Regierungskreisen am 1. Mai das Ende des Irak-Kriegs bekannt geben.

Wie am Freitag aus den Regierungskreisen in Washington weiter verlautete, will Bush dies am Donnerstag bei einem Besuch heimkehrender Soldaten auf dem US-Flugzeugträger "Abraham Lincoln“ verkünden. Bush werde sich aber zunächst noch vom Kommandeur der Irak-Operationen, General Tommy Franks, Bericht erstatten lassen. Einen organisierten Widerstand im Irak gibt es derzeit nicht mehr; lediglich vereinzelte Widerstandsnester werden noch bekämpft.

Wie aus den hohen Regierungskreisen weiter verlautete, will Bush den Truppenbesuch nutzen, um dem amerikanischen Volk über die erfolgreiche Beendigung der Invasion zu berichten. Auch wolle Bush über die jetzt kommende Phase des Wiederaufbaus sprechen. In den Kreisen wurde aber betont, dass die Rede des Präsidenten noch nicht geschrieben worden sei.

Präsidialamtssprecher Ari Fleischer hatte zuvor erklärt, Bush werde den Donnerstagabend auf dem Flugzeugträger, der derzeit Kalifornien ansteuert, verbringen. Am Freitagmorgen wolle Bush dann in Santa Clara (Kalifornien) eine Rede über wirtschaftliche und nationale Sicherheit halten


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker