Irak Südkoreanische Geisel enthauptet


Islamische Fundamentalisten im Irak haben ihre Drohung wahr gemacht: Laut arabischen Fernsehsender El Dschasira haben sie den von ihnen entführten Koreaner enthauptet.

Ein Mitarbeiter des arabischen Fernsehsenders El Dschasira teilte mit, bei dem Sender sei ein Videofilm mit der Erklärung eingegangen, dass der 33-jährige Kim Sun Il hingerichtet worden sei. Dies wurde vom südkoreanischen Außenministerium bestätigt.

Bei den Tätern handelt es sich nach eigenen Angaben um Mitglieder der Gruppe Monotheismus und Dschihad. Als Führer dieser Organisation gilt der Jordanier Abu Mussab el Sarkawi, der mit dem Terrornetzwerk El Kaida in Verbindung stehen soll.

Die Entführer hatten Südkorea ultimativ aufgefordert, ihren Beschluss zur Stationierung von 3.000 Soldaten in Irak rückgängig zu machen. Die Regierung in Seoul wies dies zurück und kündigte die Entsendung der Truppen für August an.

Kim wurde nach Angaben der südkoreanischen Regierung in der vergangenen Woche entführt. Die Geiselnehmer veröffentlichten ein Video, auf dem zu sehen war, wie er vor drei maskierten Männern kniend um sein Leben flehte.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker