HOME

Wegen Gaza-Berichterstattung: Israels Regierung macht sich über internationale Medien lustig

Mit der kritischen Berichterstattung über den Gaza-Krieg im vergangenen Jahr war die israelische Regierung anscheinend nicht sehr glücklich. Immerhin macht sie sich die Mühe, mit einem Video die Journalisten auf die Schippe zu nehmen.

Trümmer liegen vor einer Mauer mit einem "Gaza"-Grafitto

Im Gaza-Streifen sind die Spuren von israelischen Luftschlägen noch vielerorts sichtbar

Das israelische Außenministerium hat mit einem polemischen Video über die Berichterstattung der internationalen Medien zum Gazastreifen Empörung unter israelischen und ausländischen Journalisten ausgelöst. Auf den 49 Sekunden langen Zeichentrickfilm, den das Ministerium im Internetportal Youtube veröffentlichte, reagierte der Verband der Auslandspresse am späten Montag mit einem Protestschreiben. Das Außenamt verteidigte das Video hingegen am Dienstag.

In dem am Sonntag eingestellten Clip erklärt ein blonder Fernsehreporter mit amerikanischem Akzent vor der Kamera, es gebe im Gazastreifen keine Terroristen, sondern nur normale Menschen, während im Hintergrund ein maskierter Mann eine Rakete in Richtung Israel abfeuert. In einer anderen Szene beschreibt der Korrespondent die Angriffstunnel der radikalislamischen Hamas als "erste palästinensische Untergrundbahn". Erst als ihm eine Brille gereicht wird, sieht er die Realität und fällt in Ohnmacht. "In Gaza herrscht der Terror", schließt das Video.

Scharfe Kritik der Auslandspresse

Der Verband der Auslandspresse in Israel und den Palästinensergebieten reagierte in einer Stellungnahme "überrascht und alarmiert" auf das "irreführende und wenig durchdachte" Machwerk. "Es ist beunruhigend, dass dieses Ministerium seine Zeit dafür verwendet, ein Video zu produzieren, das die Arbeit von Journalisten lächerlich macht, die über einen opferreichen Konflikt berichten". Das Vorgehen sei "unangemessen" und stelle das Bekenntnis des Ministeriums zur unbehinderten Arbeit der Auslandspresse in Israel in Frage, folgerte der Verband.

 

In den sozialen Netzwerken verurteilten am Dienstag viele israelische und ausländische Journalisten das Video. Ministeriumssprecher Emmanuel Nachschon verteidigte den Clip, der "einseitige Berichterstattung" während des Gazakriegs "freundlich auf die Schippe nimmt". Nach Angaben der Internationalen Journalistenföderation starben infolge des Kriegs im vergangenen Sommer 13 Medienmitarbeiter in Ausübung ihres Berufs, darunter ein italienischer Fotograf.

tkr / AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(