VG-Wort Pixel

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro mit Bauchschmerzen in Krankenhaus eingeliefert: Verdacht auf Darmverschluss

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro
© EVARISTO SA / AFP
Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ist wegen Schmerzen im Unterleib in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Er wird untersucht und es wird geprüft, ob eine Operation notwendig ist. Es bestehe der Verdacht auf Darmverschluss. 

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ist mit Beschwerden im Unterleib in ein Krankenhaus in Sao Paulo eingeliefert worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Medienberichte aus dem Land. Bolsonaro sei in den frühen Morgenstunden am Montag mit abdominalen Schmerzen eingeliefert worden und es werde geprüft, ob der Präsident operiert werden müsse, sagte Bolsonaros Arzt Antonio Luiz Macedo dem Nachrichtenportal UOL. Es bestehe der dringende Verdacht eines erneuten Darmverschlusses, berichteten lokale Medien. Weder die Pressestelle des Präsidenten noch des behandelnden Krankenhauses reagierten zunächst auf Nachfragen.

Bolsonaro nach Messerangriff 2018 mehrfach operiert

Der brasilianische Fernsehsender Globo zeigte Bilder von Bolsonaro, der nach der Landung in Sao Paulo gegen 1.30 Uhr Ortszeit die Treppe des Präsidentenflugzeugs hinunterging. Anschließend wurde er in das Krankenhaus Vila Nova Star gebracht, so Globo.

Macedo, der Bolsonaro bereits bei anderen Gelegenheiten behandelt hatte, sagte UOL, der Präsident werde sich mehreren Tests unterziehen, darunter einer Computertomographie, um den möglichen Darmverschluss zu untersuchen. 

Seit einem Messerangriff auf Bolsonaro während des Wahlkampfes 2018 musste der 66-jährige Präsident mehrfach behandelt werden. Aufgrund der Stichwunde musste er sich mindestens vier Operationen unterziehen, die ihn anfälliger für Darmerkrankungen machten.

Hinweis: Dieser Artikel wurde aktualisiert

rw / AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker